Diverse Fahrradbekleidung von Vaude im Test

Heiß? Kalt? Naß? Ergänzungen für eure Fahrradbekleidung im Test

Viele RadfahrerInnen lassen im Herbst und Winter ihr Fahrrad oftmals zu Hause. Den meisten ist es zum Radfahren schlicht zu kalt, nass und windig. Wir halten es eher mit der Redewendung: „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung.“

Richtige Bekleidung und Ausrüstung können Wunder vollbringen. Mit geschickter Materialkombination und gutem Design angepasster Bekleidungsstücke trotzt ihr erfolgreich widrigen Bedingungen. Geschützt werden müssen dabei vor allem Extremitäten wie Kopf, Finger, Hände und Füße. Wir testen für euch Armlinge, Beinlinge, eine Radmütze sowie Überziehschuhe von Vaude – alles jeweils in der Größe M. Die Überziehschuhe „Luminum Bike Gaiter“ kommen in der Größe 40 bis 43 an unsere Füße. Für euch zum besseren Bewerten der Größen und Maße, hier ein paar Körpermaße unserer Testperson:

  • Körperlänge: 173 cm
  • Kopfumfang: 57 cm
  • Brustumfang: 95 cm
  • Umfang Oberarm: 30 cm
  • Umfang Oberschenkel, stehend: 51 cm
  • Umfang Wade, stehend: 34 cm
  • Schuhgröße: 41

 

Ein kühler Kopf ist nicht immer von Vorteil

Die Mütze Vaude Bike Warm Cap ist eine speziell für RadfahrerInnen designte Mütze. Sie ist winddicht, atmungsaktiv und wasserabweisend. Ihr tragt die Mütze unter dem Helm, um den Kopf vor Wind und Wetter zu schützen. In der Größe M sitzt sie auf meinem Kopf perfekt. Es gibt sie zudem in den Größen S und L. Auch Farbvarianten wie grün und indisch-rot stehen zur Auswahl. Durch das spezielle Design der Mütze werden die Ohren gut abgedeckt. Dank hohem Stretchanteil schmiegt sich die Mütze gut an und schützt die Ohren zuverlässig.

Eingestricktes Elastan sorgt für eine gute Dehnbarkeit. Den Hauptanteil des Materials macht mit 85 Prozent Polyamid aus. Als qualitativ hochwertig erweisen sich die speziellen Flatlocknähte. Während der Fahrt sind sie fast gar nicht zu spüren und stören in keinster Weise. Die leicht angeraute Innenseite der Bike Warm Cap vermittelt ein angenehmes Tragegefühl und wärmt nachhaltig.

Erfreulicherweise erweist sich das atmungsaktive Material als äußerst wirksam. Schwitzen ist so gut wie nie ein Problem. Nach einer harten Trainingsrunde bemerken wir einzelne Schweißansammlungen. Im Vergleich zu anderen getesteten Modellen ist das jedoch merklich weniger.

An und aus in Sekundenschnelle

Armlinge seht ihr vermutlich auch überwiegend bei sportiven RadfahrerInnen. Sie schützen mit diesen Überziehern ihre Arme vor Wind und Kälte. Die Arm Warmer II von Vaude bestehen aus 94 Prozent Polyamid und 6 Prozent Elastan. Wie erwartet, hinterlässt die Verarbeitung einen hochwertigen Eindruck. Die Nähte sind unauffällig und dehnen sich angenehm mit dem Textil.

Ihr bekommt die Armlinge in den Größen XS bis XL. Bei der „Farbe“ müsst ihr euch mit Schwarz begnügen. Klarer Vorteil aus unserer Sicht: Schwarz geht immer! Meist fallen Radtrikots, Helme und Handschuhe bereits etwas bunter aus. In Schwarz gehalten, könnt ihr die Armlinge gekonnt mit eurem restlichen Outfit kombinieren. Falls es doch mal zu warm werden sollte, zieht ihr die Armlinge schnell aus und verstaut sie beispielsweise in den Trikottaschen. Dank des hohen Elastananteils funktioniert das An- und Ausziehen kinderleicht.

So halten die Armlinge richtig

Eine innen angebrachte in einem schmalen Band verlaufende Silikonschicht soll eigentlich verhindern, dass die Armlinge während der Fahrt in Richtung Ellenbogen hinunterrutschen. Trotzdem passiert das bei uns ab und an. Mit zwei Tipps könnt ihr dem entgegenwirken. Erstens, zieht die Arm Warmer II, wenn möglich, unter die Ärmel des Oberteils, das ihr darüber tragt. Auf der nackten Haut findet das Silikon meist etwas besseren Halt als auf Textilien. Besonders, wenn es sich um Funktionstextilien handelt. Zweitens: Stemmt Gewichte. Ein durchtrainierter Bizeps bringt die nötige Spannung mit, um die Armlinge an Ort und Stelle zu halten. Wer mit dem Training kann uns Bescheid geben. Wir haben da Nachholbedarf und würden uns anschließen 😉

Getestet haben wir die Armlinge bei Temperaturen zwischen 0 und 15 Grad Celsius. Unter 5 Grad Celsius wird es auch mit Armlingen wirklich frisch. Bei solchen Temperaturen solltet ihr deshalb etwas Zusätzliches zum Überziehen dabeihaben. Eine Jacke findet zum Beispiel bequem in Rahmentaschen oder auch Satteltaschen Platz, die groß genug ausfallen.

Armlinge von Vaude angezogen

Sportliches Beinkleid

Passend zu den Armlingen bietet Vaude ebenfalls Beinlinge an. Auch die gibt es lediglich in Schwarz und in den Größen XS bis XL. Die Leg Warmer II sind aus demselben Material gefertigt wie die Armlinge. Ein Unterschied sind die etwa zehn Zentimeter langen „YKK-Reißverschlüsse“ am unteren Ende. Sie erleichtern das Anziehen und laufen flüssig. Während des Tragens fallen die Reißverschlüsse kaum auf.

In der Größe M sitzen die Beinlinge bei mir perfekt. Ich bemerke kein Durchrutschen nach unten. Wählt ihr eine enganliegende Radhose als Lage darüber, fixiert dies die Beinlinge sicher. Wer sie über der Radhose trägt, damit sie sich bei Bedarf schnell ausziehen lassen, profitiert davon, dass der Umfang des Oberschenkels ein wenig anwächst und alles recht gut sitzt.

Im Dauereinsatz überzeugen uns die Armlinge und Beinlinge vor allem auf kurzen Ausfahrten nach der Arbeit. Erfahrungsgemäß eignen sich ebenso gut bei Temperaturumschwünge, wenn in einem Tal startend einen Pass erklimmt oder in schmale Täler mit Flussläufen hineinfahrt, in denen es oftmals kälter ist. Mit diesem zusätzlichen Equipment reagier ihr jederzeit schnell auf sich verändernde Bedingungen. Mit ein wenig Übung lassen sich die Armlinge sogar während der Fahrt überstülpen. Bei den Beinlingen empfehlen wird das jedoch nicht 😉

Aus dreckig wird sauber

Nach einer ausgiebigen Runde durchs Gelände kann die Bekleidung schon mal dreckig sein 😉 Bei der Reinigung braucht ihr keine besonderen Details beachten. Eine gewöhnliche Wäsche bei 30 bis 40 Grad Celsius genügt vollkommen. Nach mehr als zehn Waschgängen erkennen wir keinerlei Abnutzung oder ausgefranste Nähte. Auch ein Sturz im Wald auf nassem Laub überstanden die Leg Warmer II unbeschadet – im Gegensatz zu den dabei getragenen Handschuhen 😉

Nasse Füße ade

Überschuhe halten eure Füße warm und die Schuhe trocken. Wer bereits mit durchnässten, kalten Füßen mehrere Kilometer im Sattel verbracht hat, weiß wie unangenehm sich dies anfühlt. Womöglich rümpfen manche von euch beim Anblick von Überschuhen erst einmal die Nase. Spätestens nach dem Kauf und dem ersten trocken überstandenem heftigen Schneeregen werdet ihr deren Vorzüge schätzen.

Überstülpt sind die Überziehschuhe innerhalb weniger Sekunden. Beim Material nutzt Vaude in diesem Falle zu 100 Prozent ein Polyester mit einer Polyurethan-Beschichtung. Die Schnittkanten sind an der Innenseite sichtbar. Dank der getapedten Hauptnähte weist der Überschuh Wasser effektiv ab. Wir haben die Variante in Schwarz getestet. Alternativ könnt ihr euch für ein Neon-Gelb entscheiden. Letztere verleihen euch noch etwas mehr Sichtbarkeit im Verkehr. Gerade für AlltagspendlerInnen ist dies sicher ein großes Thema. Allerdings befinden sich auf beiden Modellen aufgenähte, reflektierende Marker. Damit seid ihr für Autofahrer bestens zu erkennen.

Grundsätzlich sitzen die Überziehschuhe sehr luftig über den Fahrradschuhen. Sofern ihr enge Fahrradschuhe fahrt, passen die Überschuhe eventuell auch in einer Nummer kleiner. Ganz exakt könnt ihr das jedoch nicht auswählen. Schließlich deckt eine Größe stets mehrere Nummern ab: 36-39, 40-43, 44-46, 47-49. Seid ihr eher mit Alltags- oder Winterschuhen unterwegs, bleibt ihr aus unserer Sicht am besten bei der bekannten Schuhgröße.

Erfahrungen aus dem Langzeittest

Während der Tests verschiedener Bikes haben wir die Überziehschuhe auf Herz und Nieren geprüft. Selbst nach längerer Zeit erfüllen sie ihren Zweck und halten die Schuhe sauber und trocken. Gleichzeitig nehmen sie dem mitunter kalten Fahrtwind seinen Schrecken. Bei sehr niedrigen Temperaturen können – je nach Durchblutungsleistung eures Körpers – die Füße durchaus auskühlen. Kein Wunder. Schlussendlich bestehen die Überziehschuhe aus einem recht dünnen Textil. Am ehesten reguliert ihr die Wärme über die Dicke eurer Socken.

Was auffällt, ist das Abnutzen der Kappen, die über den vorderen Teil der Schuhe reichen. Dort ist das Material leicht eingerissen, die Textilschichten trennen sich und kleine Löcher werden sichtbar. Auf der Innenseite lösen sich zudem einzelne Tapes ab. Ein Grund dafür ist auf Fälle das, was wir den Überschuhen zumuten. Ständiges Abbremsen nach vorbestimmten Zyklen im Rahmen unserer Testfahrten bringen ein stärkeres Abnutzen mit sich. Zudem sind wir oftmals mit Pedalen unterwegs, die Pins auf der Plattform installiert haben. Von denen stammen vermutlich die Löcher in den Kappen. Und reißfest ist das Material der Überschuhe definitiv nicht. Wer möglichst lange etwas von dem zusätzlichen Schutz haben möchte, sollte also die Plattformpedale gegen die Klickpedale eintauschen. An der Unterseite der Überziehschuhe finden sich die dafür passenden Aussparungen. Natürlich erweist auch jede Plattformpedale ohne Pins als entsprechend schonend.

Überziehschuhe von Vaude nach Test

Kurze Dusche oder langes Programm?

Im Alltag werdet ihr feststellen: Die Überziehschuhe sind immer dreckig. Ganz klar, meist greift man ja auch nur bei ausgewiesenem Mistwetter zu dieser Option. Das Säubern ist zum Glück keine große Sache. Ihr könnt sie einfach unter dem Wasser abspülen – entweder draußen am Gartenschlauch oder drinnen am Waschbecken. Auch die Waschmaschine kommt in Frage. Unser Tipp: Folgt den Pflegehinweisen und schließt die Klettverschlüsse immer gut. Ansonsten riskiert ihr unschöne Löcher und Risse in anderen Bekleidungsstücken 😉

Fazit: Vielseitige Helfer

Einmal zugelegt, fehlen die Arm- und Beinlinge auf keiner Ausfahrt. Auch die Mütze ist im Dauereinsatz. Besonders gut gefällt uns bei der Innenmütze, dass die Ohren zuverlässig vor Wind und Regen geschützt werden. Mit allem zusammen erlebt ihr für vergleichsweise wenig Geld einen absoluten Komfortboost auf dem Rad. Die Gesundheit wird’s euch danken!

Die Größen der Bekleidungsstücke entsprechen der erwarteten Größe. Ihre Verarbeitung gefällt uns wirklich gut. Durch den hohen Stretchanteil fällt das An-und Ausziehen angenehm leicht. Gerade bei Arm- und Beinlingen ist das von Vorteil. Unserer Meinung nach richten sich diese Utensilien nicht nur an die Sportiven unter euch. GelegenheitsfahrerInnen, PendlerInnen, TagestourerInnen und Radreisende dürfte ebenfalls Gefallen daran finden. Armlinge, Beinlinge und Mütze können wir im wahrsten Sinne des Wortes wärmstens empfehlen – auch über das Fahrradfahren hinaus.

Überschuhe werden eher PendlerInnen und Radreisende unter euch ansprechen. RennradfahrerInnen machen eventuell einen Bogen darum. Uns überzeugen die Überziehschuhe von Vaude vor allem durch das schnelle Anbringen und ihr schlichtes Design. Damit bleiben die Schuhe trocken und die Füße sind vor Wind geschützt. Einkalkulieren müsst ihr die relativ schnelle Abnutzung im Bereich der Kappen und das Ablösen der wasserdichten Tapes. Gut möglich, dass sie nur eine Saison überstehen. Hängt stark davon ab, wie intensiv ihr Gebrauch macht.

 

Bilder: Elektrofahrrad24

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.