Zum Inhalt springen

Sechs Fragen zum Gepäckträger am E-MTB Fully

Gepäckträger am E-MTB Fully

Wer wünscht sich einen Gepäckträger an einem vollgefederten E-Mountainbike? Niemand, werden manche von euch sofort sagen. Ich, kommt es anderen vielleicht über die Lippen. Für und Wider dieser Lösung laden mit verschiedenen Argumenten zu hitzigen Debatten ein. Diese sind der Industrie ziemlich egal. Sie hat längst Fakten geschaffen. Zum einen mit den sogenannten SUV-E-Bikes, die vollgefedert oft schon serienmäßig einen Gepäckträger verbaut haben. Und zum anderen mit besonderen Gepäckträgern, die sich an E-Bikes mit gefederten Hinterbauten nachträglich montieren lassen. Die letztgenannte Lösung ist längst alttagstauglich – wenn man Kompromisse eingehen kann und auf ein paar wichtige Details achtet.

1. Aus welchem Material besteht der Rahmen meines E-MTB Fully?
2. Wo wird ein Gepäckträger an einem E-MTB Fully befestigt?
3. Wie viel Gepäck kann ich auf einem Gepäckträger am vollgefederten E-Mountainbike mitnehmen?
4. Wie bleibt die Gepäckfläche in der Waagerechten?
5. Können versenkbaren Sattelstützen zum Problem werden?
6. Gibt es nützliches Zubehör für solche Gepäckträger?

1. Aus welchem Material besteht der Rahmen meines E-MTB Fully?

Aluminium, Carbon, Stahl, Titan, Holz, Bambus. Die Liste der Stoffe, aus denen Fahrradhersteller E-Bikes fertigen, wächst kontinuierlich. Mit Kunststoff steht bereits der nächste Kandidat in den Startlöchern. Am häufigsten kommen aktuell sicher Aluminium und Carbon zum Einsatz. Für beide Varianten gibt es entsprechende Gepäckträger. So erlaubte zum Beispiel der seit 2013 erhältliche Träger von ElBurro von Anfang an den Anbau an einem E-Bike mit einem Carbonrahmen. Als zweite Option kommt dafür inzwischen der Ortlieb Quick Rack infrage. Voraussetzung dort jedoch das Vorhandensein dafür nötiger M5- oder M6-Aufnahmen direkt am Rahmen.

Gepäckträger ElBurro für E-MTB Fully
Gepäckträger ElBurro für E-MTB Fully

Ohne ein solches Vorausdenken der Fahrradhersteller bleibt mithilfe von Adaptern immerhin noch die Montage an Aluminiumrahmen. Die sind in der Regel für derartige Gepäckträger freigegeben. Stahl wird in den Bedienungsanleitungen der Träger gewöhnlich nie explizit erwähnt. Dies jedoch nur, weil dort die Nutzung problemlos erfolgen kann. Besteht euer der Rahmen eures E-Bikes aus einem anderen Material fragt ihr am besten direkt beim Hersteller nach, welche Gepäckträger dafür freigegeben sind.

2. Wo wird ein Gepäckträger an einem E-MTB Fully befestigt?

Am häufigsten tauchen drei Montagemöglichkeiten auf. Neben den bereits erwähnten Bohrungen im Rahmen sind dies das Anbringen auf Adaptern der Hinterradachse sowie an den Sitzstreben. Vorbereitete Montagepunkte am Rahmen als auch das Einbeziehen der Hinterradachse bringen entscheidende Vorteile mit sich. Auf diesem Wege können große Kräfte aufgenommen werde. Das fördert grundsätzlich die Stabilität des Gepäckträgers und sorgt natürlich dafür, dass ihr am Ende möglichst viel Gewicht transportieren könnt. Zudem zeichnen sich solche Konzepte meist durch eine einfachere Montage aus.

Adapter für den Gepäckträger ElBurro für E-MTB Fully zur Montage an der Hinterradachse
Aus Edelstahl gefertigte Adapter kommen am ElBurro zum Einsatz.
Gepäckträger ElBurro für E-MTB Fully an der Hinterradachse montiert
Auf diesen sitzt die Halterung des Gepäckträgers ausgesprochen sicher.
Adapter für den Gepäckträger Ortlieb Quick Rack für E-MTB Fully zur Montage am Fahrradrahmen
Dort, wo sich unter anderem feste Schutzbleche anschrauben lassen, passt alternativ auch der Adapter für den Ortlieb Quick Rack.

Das Befestigen auf der Sitzstrebe stellt bestimmte Voraussetzungen an den jeweiligen Hinterbau. Darunter fallen Punkte wie das Rahmenmaterial des E-Bikes, Durchmesser und Länge der Sitzstreben als auch der Winkel zwischen Sitzstreben und Kettenstreben. Sind alle Bedingungen erfüllt, eignet sich jedoch ein Modell dieser Bauart als Zubehör an einem E-MTB Fully.

Adapter für den Gepäckträger Ortlieb Quick Rack für E-MTB Fully zur Montage an Sitzstreben
Mit einem Schrumpfschlauch umhüllte Metallbänder halten die Adapter des Quick Rack von Ortlieb.
Gepäckträger Ortlieb Quick Rack für E-MTB Fully an Sitzstreben montiert
Während die Adapter an den Sitzstreben verbleiben, lässt sich der Träger mithilfe eines Schnellverschlusses später bequem an- und abklicken.
Gepäckträger SKS Infinity Universal für E-MTB Fully an Sitzstreben montiert
Robuste Nylongurte sichern den SKS Infinity Universal an den Sitzstreben.

3. Wie viel Gepäck kann ich auf einem Gepäckträger am vollgefederten E-Mountainbike mitnehmen?

Tatsächlich hängt die maximal zulässige Traglast direkt mit dem Montagekonzept zusammen. Entsprechend belastbare Fixpunkte erhöhen das Gewicht, das ihr mithilfe von Gepäcktaschen sowie anderem Zubehör an und auf dem Gepäckträger befördern dürft. Beispielsweise ist das Modell von ElBurro für 25 Kilogramm zugelassen. Immerhin 20 Kilogramm darf der Quick Rack von Ortlieb aufnehmen. Im Falle des SKS Infinity Universal, einem an den Sitzstreben montierbaren Träger, sind es dagegen zwölf Kilogramm. Den gleichen Ansatz nutzt der Thule Tour Rack. Er kommt per se erst einmal auf maximal zehn Kilogramm. Mit einem zusätzlich erhältlichen stabilisierenden Seitenrahmen namens Thule Pack ’n Pedal werden daraus sogar 25 Kilogramm. Zum Vergleich: Der zur Serienausstattung des Flyer Goroc TR:X gehörende Gepäckträger darf 15 Kilogramm tragen.

4. Wie bleibt die Gepäckfläche in der Waagerechten?

Wie viel die Traglast unter dem Strich tatsächlich wert ist, entscheidet sich unter anderem an der Frage, ob das Gepäck auch wirklich dort bleibt, wo ihr es befestigt habt. Für manche von euch mag das trivial klingen. Allerdings arbeitet das Federsystem eines Mountainbikes während der Fahrt aktiv, bewegt sich, wird erschüttert und unterliegt hohen Kräften. Ein Gepäckträger soll diese Funktionalität nicht einschränken. Vielmehr muss er sich dem Verhalten anpassen können. Und dazu zählt eben auch, dass euer Transportgut sicher auf dem Träger bleibt.

Um das zu gewährleisten, verfügen etwa die patentierte Lösung von ElBurro sowie Ortliebs Quick Rack über zwei Drehpunkte zwischen dem Träger und dem Befestigungspunkt an der Sattelstütze. Dank ihnen können die Träger die Bewegung des Hinterbaus mitgehen und gleichzeitig die eigene Ladefläche jederzeit in der Waagerechten halten. So raffiniert ist das Design der an den Sitzstreben montierbaren Gepäckträger meist nicht gelöst. Sie bewegen sich mit den Streben mit – und damit analog zur Reaktion des Dämpfers. Gelangt dieser in die Kompression, neigt sich die Ladefläche des Trägers in Richtung des Tretlagers. Wie stark, hängt zum Beispiel vom Federweg des Dämpfers ab. Für den Inhalt von Gepäcktaschen sollte das kein großes Problem darstellen. Befindet sich etwas auf der Ladefläche, sollte dies festgesteckt, festgezurrt oder anderweitig gesichert sein.

Ladefläche des Gepäckträgers ElBurro für E-MTB Fully bei Hinterbau in Neutralposition
Ladefläche des ElBurro bei Hinterbau in Neutralposition
Ladefläche des Gepäckträgers ElBurro für E-MTB Fully bei leicht eingefedertem Hinterbau
Ladefläche des ElBurro bei eingefedertem Hinterbau

Manche Gepäckträger halten aber selbst für diese Situation passendes Zubehör bereit. So enthält der Lieferumfang des Ortlieb Quick Rack einzelne Anschläge. Diese schraubt ihr an den Streben an, an denen die Taschen eingeklickt werden. Die Anschläge verhindern ein Hin- und Herrutschen der Taschen. Sobald die Ladefläche kompatibel mit den Systemen von Racktime, MIK, MIK HD oder anderen ist, eröffnet dies natürlich die Option Taschen, Körbe, etc. sicher festzuklicken.

5. Können versenkbaren Sattelstützen zum Problem werden?

Teil eines vollgefederten E-MTBs sind heutzutage oftmals versenkbare Sattelstützen. Deren Konstruktion ist so stabil, dass ihr sie als Anschraubpunkt für Halterungen der Gepäckträger nutzen könnt. Solange ihr dafür nicht das Tauchrohr der Stütze benutzt, sollte alles reibungslos funktionieren. 😉

Anschraubpunkt des Gepäckträgers ElBurro für E-MTB Fully an der Sattelstütze
Am Standrohr der versenkbaren Sattelstütze lässt sich der ElBurro mithilfe einer Schelle bedenkenlos montieren.

6. Gibt es nützliches Zubehör für solche Gepäckträger?

Hersteller wie Ortlieb und SKS stellen ihren Gepäckträgern weiteres Zubehör zur Seite. Dazu zählen in erster Linie Schutzbleche in verschiedenen Breiten. Von SKS gibt es zudem ein Rücklicht, das sich an dem Träger befestigen lässt. Ebenso findet ihr unter dem Zubehör die nötigen Bauteile, mit denen ihr die Lösungen des jeweiligen Herstellers an verschiedene Hinterbaubreiten und Achsstandards anpassen könnt.

Schutzblech und Rücklicht als Zubehör für den Gepäckträger SKS Infinity Universal für E-MTB Fully
Für den SKS Infinity Universal sind ein Schutzblech und ein Rücklicht als Zubehör erhältlich.

Abschließend sei noch einmal auf das maximal zulässige Gesamtgewicht eines E-MTB Fully verwiesen. Gerade bei Bikes mit Carbonrahmen liegt dies mitunter recht niedrig. Bringt am besten zuerst den Wert in Erfahrung und schätzt danach ab, ob sich das Montieren eines Gepäckträgers noch lohnt und falls ja, wie viel Last der im Optimalfall tragen soll.

So montiert ihr den Ortlieb Quick Rack und den SKS Infinity Universal

Bilder: Elektrofahrrad24 GmbH; ELBURRO BIKING; ORTLIEB Sportartikel GmbH; SKS metaplast Scheffer-Klute GmbH

2 Gedanken zu „Sechs Fragen zum Gepäckträger am E-MTB Fully“

  1. Ich vermisse Gepäckträger die nicht auf der federnden Hinterradkonstruktion befestigt sind, sondern solche mit Rahmenbefestigung damit der Gepäckträger zur gefederten Masse wird.

    1. Hallo,
      schreibe uns gern, an welche du gedacht hast. Vielleicht können wir die in einem eigenen Beitrag mal unter die Lupe nehmen.
      Sportliche Grüße, Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert