Kommt nun doch die Versicherungspflicht für alle E-Bikes?

18.09.2018 20:51

Vor einigen Monaten hatte es schon mal Wind aus Richtung E-Kommission gegeben. Der schürte die Gerüchtekühe, dass es Überlegungen zu einer generellen Versicherungspflicht für E-Bikes gebe. Bisher gilt die nur für S-Pedelecs, das heißt Elektrofahrräder, deren Antrieb weiter als bis zu 25 km/h unterstützt. Nun scheinen sich die Gerüchte zu verhärten und es scheint ernst zu werden.

Fahrrad-Definition ändern?

So ernst, dass Extra Energy schon eine groß angelegte Petition dagegen gestartet hat. Ein Freudenfest dürfte es für die Versicherer sein, denn der E-Bike-Markt wächst ungebremst. Fast die Hälfte des Gesamtumsatzes der Fahrradbranche wurde 2017 mit E-Bikes gemacht. Käme es wirklich dazu, dass alle E-Bike-Fahrer verpflichtet würden, ihr Zweirad zu versichern, wären das einige Millionen Modelle. Sinn der Sache ist nach EU-Aussagen, Opfer von Verkehrsunfällen besser zu schützen. Außerdem beruft man sich auf die Wiener Straßenverkehrskonvention der Vereinten Nationen (UN) von 1968. Danach werden nur solche Fahrzeuge als Fahrräder eingestuft, die nur über Muskelkraft angetrieben werden. Ist ein Motor am Bike befestigt, handelt es sich laut UN um ein Motorfahrzeug – die Haftpflichtversicherungspflichtig sind.

ExtraEnergy Petition

Trotzdem ist die Sache sicher erstmal weniger dramatisch, als sie sich anhört. Schaut man auf die Kosten, die Versicherer für eine entsprechende Police aufrufen, dürften die Meisten bei unter 50 Euro im Jahr bleiben. E-Bikes sind normalerweise um einiges teurer als herkömmliche Fahrräder. Da sollten diese Kosten eventuell noch drin sein.

Petition von ExtraEnergy

Trotzdem warnt der Thüringer Verein Extra Energy vor einem Bruch im E-Bike-Boom, sollte es zu einer Versicherungspflicht kommen. Extra Energy setzt sich seit vielen Jahren aktiv für die Verbreitung von Elektro-Leicht-Fahrzeugen ein. "Für die ökologische Mobilitätswende spielt das Pedelec eine zentrale Rolle, da es das Fahrrad für alle auch unter topografisch schwierigen Bedingungen oder bei körperlichen Einschränkungen ermöglicht", heißt es bei Extra Energy. Mit der Petition will man nun erreichen, dass die Definition der UN angepasst wird und das E-Bike dem Fahrrad gleichgestellt bleibt.

Unter www.openpetition.de kann man die Petition unterzeichnen. Im Moment liegt ExtraEnergy noch weit hinter dem gwünschten Teilnahmeziel zurück.