Stuff like that

05.01.2019 21:23

Es hört auf den treffenden Namen "BrakeSTUFF" - das Unternehmen von Torsten Guba. Der ehemalige Triathlet und passionierte Biker hat Bremsscheiben entwickelt, die speziellen Bedürfnissen, vor allem denen von E-Bikes gerecht werden. Und das eher aus der Not heraus: "Die Gründung von BrakeSTUFF beruhte auf einen Mangel an Ersatzteilen. Da ich für mein Cannondale Bike keine passende 4-Loch Bremsscheibe für die im Jahr 2000 verbauten Coda Naben fand, habe ich selbst eine konstruiert und gefertigt," schreibt Guba auf seiner Internetseite.

Bremsscheiben für Bikes, die besonders leistungsfähigere Bremsen benötigen

Die Nachfrage nach der ersten Pin Up Bremsscheibe von BrakeSTUFF Guba und nach Bremsscheiben aus hochfestem, härtebehandeltem Edelstahl stieg schnell. Das legte die Firmengründung 2007 nahe. Inzwischen haben Guba und sein Team für alle am Markt befindlichen Standards passende Bremsscheiben in verschiedenen Designs und Größen im Portfolio. Im Mountainbike-Sport sowie in der Downhill- und Freeride-Szene und für den Einsatz an E-Bikes sind die Bremsscheiben nicht mehr weg zu denken.

Brake-Stuff Bremsscheibe

Hersteller wie Rohloff, Poison Bikes oder Specialized listed die MTB Bremsscheiben als empfohlenes Zubehör und als spezielle Tuning Parts für ihre Produkte. Mit Herstellern, wie Electrolyte E-Bikes oder Specialized entwickelt und testet BrakeSTUFF Prototypen von Bremsscheiben, die dann hinsichtlich ihres Bremsverhaltens, der Stabilität und des Verschleißverhalten gecheckt werden. Dass ein Unternehmen die komplette Entwicklung der Bremsscheibe bis hin zur Serienreife unterstützt, ist kein gängiger Standard.

Individualisierte Bremsscheiben

Das Besondere sind nicht zuletzt die individuellen, personalisierten Bremsscheiben, die sich mit beliebigen Schriftzügen oder Logos, in Sondergrößen und Sonderstärken realisieren lassen.

Guba und seine Firma, die übrigens im sächsischen Amtsberg, nahe Chemnitz beheimatet ist, macht nicht nur durch die Zusammenarbeit mit der Industrie von sich reden. So lieferte BrakeSTUFF Zubehör für das schnellste menschlich angetriebene Fahrzeug. Dabei handelt es sich um ein Hightech-Tandem, das Studenten der Technischen Hochschule (ETH) Zürich entwickelt haben. Zwei Schweizer Radsportler prägten darauf den Weltrekord von 83 km/h.

BrakeStuff Bremsscheibe

Für Furore sorgte BrakeSTUFF auch gemeinsam mit dem Münchner Startup Ridetronic. Bei der Pro7-Erfindershow "Das Ding des Jahres" zeigten sie mit dem "TronicDrive“ ein Antriebssystem, mit dem Fahrräder zum E-Bike umgerüstet werden können (www.elektrofahrrad24 berichtete).

Wer sich für die hochspezialisierten Bremsscheiben von BrakeSTUFF interessiert, kann sich im neuen Onlineshop umschauen.