Shimano E-Bike-Systeme

shimanologo

Die Marke Shimano bzw. ihre Produkte gelten vielfach als Referenz am Markt. Die Japaner sind aus dem Zubehörbereich, egal ob klassischer Antrieb, Bremse oder Schaltung, genau so wenig wegzudenken wie aus jedem Fahrradladen der Welt. Ein breites Händlernetz für den Endkunden ist garantiert und so soll auch die Elektromobilität mit dem Namen Shimano Steps untrennbar verknüpft werden.
Nach einem wenig erfolgreichen Einstieg mit einem Frontmotor-Antrieb im Jahr 2010 folgte vier Jahre später mit der zweiten Generation E6000 ein Mittelmotor-Konzept. Der erste Shimano-E-Bike-Antrieb der nennenswerte Marktanteile für sich verzeichnen konnte. Vornehmlich im Urban- und Trekkingbereich angesiedelt wurde der E6000 bis in das Jahr 2016 verbessert und z.B. mit der Möglichkeit der vollautomatischen, elektronischen Schaltungsintegration (Shimano Di2) sowie einer "Light-Offroad"-Version für einen breiteren E-Bike-Markt tauglich.
Für das Frühjahr 2017 verkündete Shimano nun auch den Einstieg in den bereits hart umkämpften E-Mountainbike-Bereich und entwickelte mit dem E8000 einen vollkommen neuen, wegweisenden Antrieb.

Was eint und unterscheidet beide Gruppen?
Elektrofahrrad24 beleuchtet die Shimano E-Bike-Antriebe E6000 und E8000 im Detail.

e8000_system

Shimano Steps E8000 (EMTB)

Der neue E8000 ist nicht als Nachfolger des E6000 zu betrachten, sondern als parallellaufende Gruppe und als Erweiterung des Einsatzgebietes für Shimano-Antriebe in Elektrofahrrädern. Bislang endete dieses auf Schotterpisten und Waldwegen. Der E8000 bringt mit seinen überragenden Eigenschaften nun auch echte E-Mountainbiker und damit die insgesamt am schnellsten wachsende Sparte im Radsport auf Touren. Von Cross-Country bis All-Mountain platziert Shimano seinen neuen Antrieb aber auch Einsätze in E-Freeride-Bikes sind denkbar.

Mit einem Gewicht von unter 3kg für die Antriebseinheit DU-E8000 und knapp 6kg für den gesamten, wasserfesten Antrieb inkl. Akku prescht Shimano direkt auf eine der Spitzenpositionen in Sachen Gewicht. Dabei fällt die Drive-Unit extrem kompakt, beinahe filigran aus und zeigt sich dank geschicktem Design um ein Wesentliches steifer als die E6000 und dem Offroad-Einsatz entsprechend angepasst.
Mitarbeiter in Fahrradwerkstätten werden besonders die interne Kabelverlegung, die spielfreie Befestigungsmöglichkeit und die intuitiv zu belegenden Steckplätze an der Drive-Unit zu schätzen wissen. Nicht unerhebliche Faktoren für die Service-Freundlichkeit und zur Vermeidung von teuren und lästigen Arbeiten während der Montage eines Rades.

e8000_komplett

Eine weitere Folge des Strebens nach perfekter Ergonomie und Geometrie auf Mountainbike-Niveau im e-Bike ist die Baugröße des Motors. Dieser liegt mittig aber relativ weit vorn im Rahmen und baut besonders schmal. Damit kann die nach hinten versetzte Kurbelachse steil unter dem Sattel platziert und die Kettenstrebe trotzdem kurzgehalten werden. Den E-Bike-Herstellern eröffnet dies neue Wege hin zu extrem wendigen EMTBs.
Der dank schmaler Bauform mit 177mm sehr geringe Q-Faktor (Abstand zwischen den Kurbeln) auf dem Niveau eines klassischen Mountainbike-Antriebes fühlt sich für den Fahrer des Shimano Steps E8000 angenehm unauffällig an. Und so lautete auch das Ziel bei der Entwicklung des neuen EMTB-Antriebes, sich möglichst nah an das natürliche Fahrgefühl eines nicht motorisierten MTBs zu arbeiten.

Mit einem Drehmoment von 70Nm und Unterstützungsraten von bis zu 300% ist kräftiger Offroad-Spaß alleine schon beim Anblick der Daten garantiert. Diese enorme Leistung für den Shimano-E-Biker fahrbar und alltagstauglich zu gestalten ist die Herausforderung für die Shimano-Ingenieure. Bei der Programmierung der Software hat sich Shimano daher besonders der Motorsteuerung angenommen um beim Fahrer ein möglichst natürliches Gefühl beim Pedalieren zu hinterlassen. Ausschlaggebend hierfür ist das Regelverhalten besonders zu Beginn und am Ende eines Tretvorganges. Diesen startet das Shimano-Steps-E8000-System drehmomentgesteuert bereits bei leichtem Pedaldruck und schaltet die Unterstützung beim Bremsen oder Rollen extrem schnell ab. Eigenschaften die besonders im Gelände von E-MTBlern geschätzt werden. Um effizient zu klettern stehen insgesamt 3 Unterstützungs-Modi zur Verfügung.

Eco – sparsame Unterstützung in ebenen Teilstücken und für höchste Reichweite

Trail – intelligenter Schub mit herausragendem Regelverhalten für spürbare Hilfe in jeder Fahrsituation

Boost – das Muskelpaket mit maximaler Unterstützung ohne Kompromisse

Wenn das Gelände zu steil ist oder die Traktion abreißt hilft nur noch schieben. Shimano hat dem EMTB-Antrieb eine neue Schiebehilfe namens "Power Walk Assist" spendiert die auch auf starken Steigungen noch spürbar antreibt.

e8000_firebolte8000_display

Geschalten werden sämtliche Unterstützungsstufen mit dem sogenannten Firebolt-Schalthebel am linken Lenkergriff. Diese Position und auch die Haptik des Hebels ist jedem Mountainbiker bekannt, sitzt dort doch gewöhnlich der Schalthebel für den Umwerfer bei Kettenschaltungen. Ergonomisch perfekt.

Der Fahrer klickt sich mit deutlicher, akustischer Rückmeldung und gut spürbar durch die ähnlich wie einen Umwerfer zu verwendenden Unterstützungsstufen ohne dabei die Kontrolle über den Lenkergriff abgeben zu müssen. Aufschluss über die aktuelle Unterstützung, Restreichweite und zahlreiche Fahrradcomputer-Funktionen gibt das kompakt gehaltene und auch bei starkem Licht sehr gut ablesbare Farbdisplay des Steps E8000. Dieses liegt von Lenker und Vorbau umgeben gut geschützt auf der rechten Cockpit-Seite und kann via Bluetooth oder ANT Private mit Hilfe der Shimano E-Tube Plattform ebenso individualisiert werden wie auch der Rest des Systems. Umfassende System-Updates sind weiterhin bei Shimano-Steps Händlern möglich.

Natürlich bietet auch der E8000- Antrieb die Möglichkeit die hauseigene elektronische Schaltung Shimano Di2 als 11-fach Kettenschaltung in das System zu integrieren und diese zu individualisieren. Sperrige Bowdenzüge entfallen damit und das Cockpit wirkt noch aufgeräumter.

e8000_akku

Zum sportlichen Image der neuen E-Mountainbike-Antriebe passend liefert Shimano den Steps E8000 derzeit nur mit einem 500Wh Rahmenakku oder als OEM-Produkt für Fahrradhersteller mit einem unauffällig im Unterrohr integrierbaren Akku. Damit stellen auch stromfressende Tagestouren mit mehreren Gipfeln kein Hindernis für den Steps-Fahrer mehr dar. Geladen wird der dank hoher Energiedichte sehr leichte Speicher mit Shimano's neuem E-BIKE LADEGERÄT STEPS EC-E6000 komfortabel direkt im Elektrofahrrad oder bei Bedarf auch aus dem E-Bike entnommen über die entsprechende Ladebuchse. Um auch im Gelände sicher am Rad fixiert zu bleiben spendierte Shimano dem E8000-System außerdem eine neue, stabile Akkuhalterung. Ein Gepäckträger-Akku ist derzeit nicht verfügbar, dennoch könnte die Kompatibilität mit älteren Komponenten des Steps-Programmes für derart ausgestattete Räder sorgen.

e8000_kettenfuehrunge8000_driveunit

Wo es der Einsatzzweck nötig macht bietet sich die Möglichkeit eine optionale Kettenführung (SM-CDE80) direkt an der Drive-Unit zu befestigen. Für Freeride- oder All-Mountain-Anwendungen ist diese ein sinnvolles Zubehör. Auch bei den Kurbeln, wahlweise leichte Hollowtech oder Vollmaterial, oder den Kettenblättern lässt Shimano den Herstellern/Nutzern verschiedene Möglichkeiten zur Individualisierung.

Bei einem ersten Rollout Anfang 2017 konnte der Shimano Steps E8000 unsere Elektrofahrrad24.de-Tester begeistern. Besonders der Trail-Modus überzeugt den Fahrer mit massig Leistung und angenehmem Fahrgefühl und blieb daher fast die gesamte Fahrzeit aktiv. Die Ablesbarkeit des Displays ist vorbildlich, die Schaltung der Unterstützungsstufen intuitiv und die Geräuschentwicklung angenehm und unauffällig.
Ab dem Modelljahr 2017 finden Sie den neuen Shimano Steps E8000-Antrieb auch in verschiedenen Modellen bei Elektrofahrrad24.de – wie wir finden: "Zurecht."

Shimano Steps E8000 eBike Mittelmotor
Leistung nominell (W)250
Drehmoment max. (Nm)70
Unterstützung bis (km/h)25
Gewicht Motor (kg)2,88
SchaltungKettenschaltung
Rücktrittbremsfunktionnein
Schalterkennungnein (mechanisch), ja (Di2)
Kettenspannernein, Kettenführung optional
Generatornein
Zahnkranz vorne34 oder 38 Zähne
Zahnkranz hinten10-fach (mechanisch) / 11-fach (Di2)
SensorikDrehmomentsensor/Geschwindigkeitssensor/Trittfrequenz/Kurbelposition

e6000_system

Shimano Steps E6000

Mit dem E6000-Antrieb erlangte Shimano ab dem Modelljahr 2014 wieder Beachtung als Hersteller eines E-Bike-Antriebes welcher folglich auch in den Modellen verschiedener Hersteller zu finden ist. Der erste Mittelmotor von Shimano schlägt seinen Vorgänger in allen relevanten Bereichen um Längen und wurde so einer der gut am Markt verbreiteten Antriebe.

Was macht diese zweite Generation des E-Bike-Abtriebes von Shimano so erfolgreich?

Die Aufgabe die Gewichtsverteilung, das Fahrgefühl sowie die Handhabung möglichst einfach zu gestalten ist Shimano gelungen und sorgt für bislang unerreichten Fahrkomfort. Erhältlich als Rahmenakku- und Gepäckträger-Version und mit einem Drehmoment von 50Nm ausgestattet ist der E6000 besonders in City- und Trekkingrädern beliebt. Nur konsequent scheint daher der Schritt von Shimano auch eine Version mit Rücktrittbremse (DU-E6001) anzubieten. Die möglichen Einsatzzwecke decken damit den Bereich von Urban bis Trekking ab, deutlich gemäßigter also als der ab 2017 neu im Programm befindliche E8000 EMTB-Antrieb.

Dem Fahrer des Shimano Steps E6000 stehen mit Eco (70%), Normal (150%) und High (230%) drei lastabhängige Unterstützungsstufen sowie eine Schiebehilfe für steile Aufstiege zur Auswahl. Der Unterstützungsschalter befindet sich direkt am Griff und ermöglicht die Bedienung des Bordcomputers ohne die Hand vollständig vom Lenker zu lösen. Die für den Steps-Antrieb erhältlichen Akkukapazitäten von 418 bzw. 504Wh sorgen in der kleinsten aller Unterstützungsstufen für Reichweiten von bis zu 150km. Eine Option für zulassungspflichtige 45km/h S-Pedelecs bietet der E6000 dabei nicht. Alle erhältlichen Motoren der Modellreihe sind auf 25km/h und 250W Dauerleistung beschränkt. Gewichte von knapp 3kg für den Motor und je nach Akkukapazität ab 6kg für den Gesamtantrieb lassen diesen ausreichend leicht und kompakt bleiben. Die bei Elektrofahrrädern für die Alltagstauglichkeit so relevanten Gesamtgewichte fallen bei Steps bestückten Rädern folglich erfreulich niedrig aus.

Um dem Image als rein tourenorientierter Antrieb etwas zu entgegnen wurde der Shimano Steps E6000 im Jahr 2015 um eine „Light Offroad" Version ergänzt. Mit der etwas sportlicheren Abstimmung, einer verstärkten Akkuhalterung für Unterrohrakkus und einem neuen, besser ablesbaren Display werden Wald- und Schotterwege zum erweiterten Spielbereich für Shimano’s Erfolgsantrieb. Die konsequent wasserfeste Ausführung aller Bauteile bestätigt diesen Anspruch.
Nur wer es noch ruppiger mag und seine E-Bike-Touren auf einem Mountainbike zurücklegen möchte dem empfiehlt sich ein Blick auf den ab 2017 verfügbaren Shimano Steps E8000-Antrieb für E-Mountainbikes.

Die vorerst letzte E6000-Evolutionsstufe stellte Shimano im Jahr 2016 mit der Integration der elektronischen Schaltungstechnologie Shimano Di2 in das Antriebskonzept vor. Diese arbeitet im Steps E6000-Antrieb als vollautomatische 8-Gang-Nabenschaltung und übernimmt auf Wunsch das Einlegen des jeweils besten Ganges manuell oder gänzlich ohne Zutun des Fahrers. Das ist nicht nur ökonomischer, sondern auch ein bedeutender Schritt in Richtung Komfort.

Shimano Steps E6000 eBike Mittelmotor
Leistung nominell (W)250
Drehmoment max. (Nm)50
Unterstützung bis (km/h)25
Gewicht Motor (kg)3,2
SchaltungKettenschaltung, Nabenschaltung
Rücktrittbremsfunktionja (nur Drive-Unit DU-E6010)
Schalterkennungnein (mechanisch), ja (Di2)
Kettenspannernein
Generatornein
Zahnkranz vorne38 oder 44 Zähne
Zahnkranz hinten8/11-fach Nabenschaltung (Di2) / mechanische Naben-/ Kettenschaltung
SensorikDrehmomentsensor/Geschwindigkeitssensor/Trittfrequenz/Kurbelposition

Shimano STePS Life Cycle Stories: Eddie Berg from Ride Shimano on Vimeo.