Vorgestellt - Elektrofahrrad-Antrieb von Bosch

04.11.2010 00:00

Er ist erschienen. Der nächste Tretlagerantrieb für Elektrofahrrad, E-Bike und Pedelec. Wie wir bereits berichteten handelt es sich beim E-Bike-System von Bosch um ein Komplettsystem, dass es Fahrrad- und Pedelec-Herstellern ermöglicht, die Bikes komplett mit System auszustatten und Entwicklungs-Know-How nur in den passenden Rahmen zu stecken. Entwicklungspartner war einer der Innovationsführer des Fahrrad-Marktes, die amerikanische Bike-Firma Cannondale.

Bosch hatte eigens für die Elektrofahrrad-Entwicklung einen separaten Produktbereich am Standort Reutlingen aufgebaut. Nichtsdestotrotz konnte man bei der Entwicklung der Elektrofahrrad-Komponenten auf eigenes Know-How als Automobilzulieferer, Elektronikexperten oder gar die Lithium-Ionen-Technik des Akkuschraubers Ixo zurückgreifen.

Herausgekommen sind zunächst 3 feste Komponenten:1. Drive Unit - Ein Tretlagermotor, der innerhalb der StVZO-Grenzen agiert, d.h. im Bereich bis 25 km/h und mit Unterstützung nur bei Betätigung der Pedale des Elektrofahrrad. Das Design erscheint recht elegant, ein großes Bosch-Emblem prangt auf dem Motor. Wie beim Elektroantrieb der Flyer Elektrofahrräder von Panasonic ist der Antrieb recht kompakt und benötigt keine wesentlich größeren Radstände. Dazu soll er sehr effizient sein. Hierfür sorgen 3 Sensoren, die Geschwindigkeit, Trittfrequenz und Drehmoment berechnen, woraus sich dann die optimale Motor-Unterstützung des Elektrofahrrad ergibt.

  1. Battery Pack - Möglich als Standard- oder Racktype handelt es sich um einen Lithium-Ionen-Akku mit 37 V und 8 Ah, macht ca. 288 Wh. Der Akku für das Elektrofahrrad ist normal groß und mit 2,3 kg kein extremes Leichtgewicht aber durchaus kompakt. Reichweiten bis 80 km mit dem Elektrofahrrad sollen damit möglich sein. Bosch garantiert den Kunden bei ca. 2,5 h Ladezeit 500 volle Ladezyklen.

  2. Drive HMI - Das Human Machine Interface ist analog zu den Konkurrenten auf dem Markt neben Steuerungseinheit auch Fahrradcomputer. Es ist in runder Form gestaltet, sehr kompakt und ansprechend übersichtlich. Neu sind die hier steuerbaren Unterstützungsmodi. Zusätzlich zu den Modi Eco, Tour, Sport, Speed, die Unterschiede in Hinsicht Reichweitenmaximierung, Effizienz und Direktheit der Unterstützung machen, gibt es für jeden dieder 4 Modi 3 Unterstützungslevels. Das macht am Ende 12 Varianten, unabhängig von der Schaltung des Elektrofahrrad.

Insgesamt scheint der Bosch Elektrofahrrad - Antrieb sehr vergleichbar mit dem Antrieb bei Flyer Elektrovelos / Panasonic. Interessant ist noch die Idee, dass auf Grund der elektronischen Kommunikation der Bauteile die Daten bei Fehlern mittels eines Diagnosegeräts, USB-Kabels und Laptop ausgelesen werden können. Dies soll die Fehlerdiagnose erleichtern und Fehler bereits von vorherein minimieren. Wir werden demnächst noch einen oder mehrere Blicke auf die bereits mit Bosch-Antrieb erschienenen Elektrofahrräder, E-Bikes und Pedelec mit Bosch Elektrofahrrad - Antrieb werfen.

Hier noch ein Link zur E-Bike - Seite von Bosch.

  • Bosch E-Bike Classic Line Antrieb

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.