TU-Dresden räumt für innovativen E-Bike-Body Preise ab

26.05.2016 11:45

Forscher des Instituts für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden haben gemeinsam mit der Rehau AG und Storck Bicycle zwei Preise abgeräumt. Für die Entwicklung einer neuartigen Rahmenstruktur für Elektrofahrräder haben sie neben dem Gesamtpreis des Wettbewerbs "DeutscherIdeenPreis 2016" auch den "JEC Innovation Award" gewonnen.

Elektrofahrrad nam:e

Im Rahmen von "TherMobility", eines vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten Verbundvorhabens, konnten die Projektpartner eine innovative Bauweise für zukünftige Elektromobile entwickeln und im Elektrofahrrad 'nam:e' umsetzen. Die Forscher verarbeiteten dazu neuartige Faserverbundwerkstoffe in einem besonders effizienten Herstellungsprozess zu einer E-Bike-Rahmenstruktur. Durch die hohe Formvielfalt der spritzgegossenen Bauteile können so Führungs- und Fixierelemente für Batterie oder Motor ohne Mehraufwand ausgeformt werden. Der automatisierte Herstellungsprozess ermöglicht die Produktion mit geringem Personalaufwand und reproduzierbarer Bauteilqualität. So können Rahmen für Leichtfahrzeuge in großen Stückzahlen außerhalb von Asien, wo der Großteil aller Fahrradrahmen weltweit hergestellt werden, gefertigt werden.

Designfreiheit

Mit dem individuellen Design der Technologieträgers 'nam:e' will man eine breite Zielgruppe erreichen. Der E-Bike-Body lässt sich in jeder denkbaren Wunschfarbe fertigen und mit diversen Oberflächenstrukturen sowie auf das Design abgestimmten Extras ? vom Flaschen- oder Smartphonehalter bis hin zum integrierten Kindersitz ? ausstatten.

Gesellschaftlicher Nutzer

Die Verbundwerkstoff-Vereinigung JEC zeichnete die Umsetzung des Tragrahmenkonzeptes in einem innovativen Design mit dem Innovation-Award in der Kategorie E-Mobility aus. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Messe JEC Americas bereits am 8. Mai 2016 in Atlanta statt.Für die Verleihung des Gesamtpreises des Wettbewerbs DeutscherIdeenPreis 2016 war vor allem der gesellschaftliche, ökonomische und ökologische Nutzen des Projektes ausschlaggebend. Die Jury betonte, dass es nun erstmals möglich sei, in Deutschland einen E-Bike-Body aus 100 Prozent recycelbarem Verbundmaterial zu bauen. Die nachhaltige Produktion, nebst einer effizienten Lieferkette, die maximale Designfreiheit und die Förderung der Motivation, auf E-Bikes umzusteigen und sich mehr zu bewegen, seien daher markante Argumente für die Projektidee. Der DeutscheIdeenPreis wurde am 26. April 2016 in Leipzig verliehen.

  • E-Bike nam:e