Stiftung Warentest hat wieder E-Bikes getestet

23.06.2016 13:46

In puncto E-Bike-Test hat die Stiftung Warentest ja schon einiges hinter sich. Seit heute sind die Ergebnisse eines aktuellen Tests von 2016 verfügbar. Das Fazit: Von den 15 getesteten Rädern erhielten sieben ein gut, fünf wurden mangelhaft bewertet. Unter die Lupe genommen wurden 15 Komfort-Elektrofahrräder (28 Zoll), jeweils mit tiefem Durchstieg, Mittelmotor und Nabenschaltung und einem 400-Wh-Akku.

Getestet haben sechs erfahrene Radler, die das Fahrverhalten, den Komfort, die Wendigkeit und das Schalten sowie das Anfahren / Fahren ohne Motorunterstützung bewertet haben. Zwei Experten nahmen sich der Fahrstabilität mit und ohne Gepäck (20 Kilogramm) an. Wobei bei zwei unterschiedlichen Geschwindigkeiten und mit einhändigem sowie minimalem Kontakt zum Lenkergriff gemessen wurde.

Bei Stadt- und Überlandfahrten wurden die Reichweite je mit mittlerer und hoher Unterstützung sowie bei Nachfahren im Labor ermittelt. Auch die Ladedauer der Akkus zwischen leerem und vollgeladenem Akku wurde überprüft. Die Testfahrer achteten zudem auf das Ansprechverhalten und die Motorunterstützung, auf eventuelle Fahrgeräusche mit Motor und beim Einsatz der Schiebehilfe.

Auf dem Prüfstand standen des Weiteren der Aufbau und Verständlichkeit der Gebrauchsanleitung und das Handling der Bedienelemente und des Displays. Bruchsicherheits- und Stabilitätsprüfungen wurden im Labor auf Prüfständen für 20 000 Kilometer nachvollzogen.

Das beste Qualitätsurteil (1,7) bekam übrigens das Flyer B8.1. Auch das Kalkhoff Agattu Impulse 8 HS und das KTM Amparo 8M bekamen ein gut.

Die gesamten Testergebnisse kann man unter test.de zum Preis von 4 Euro sofort downloaden

  • Fahrradtestlabor