Sram EX1 ? die neue Antriebsgruppe speziell für E-Mountainbikes

24.05.2016 10:42

Wenn Fahrradkomponenten besonderen Belastungen ausgesetzt sind, dann beim Mountainbike. Bisher haben die Hersteller den speziellen Ansprüchen von E-Mountainbikern aber nur wenig Rechnung getragen. Dabei sind die Belastungen auf den Antrieb beim E-MTB bis zu dreimal höher als bei Bikes ohne Motor. Darauf hat Sram nur reagiert und mit der EX1 eine Antriebsgruppe entwickelt, die mit den zusätzlichen Belastungen von Gewicht und Antriebskraft bestens klar kommt. Die EX 1 ist somit die weltweit erste Schaltgruppe, inklusive Bremseinheit, speziell für Elektro-Mountainbikes.

E-BLOCK?-Kassette

Die E-BLOCK?-Kassette bildet das Herzstück. Diese soll den optimalen Gangbereich für E-Mountainbikes und eine hohe Lebensdauer von Akku und Komponenten sicherstellen. Mit nur 8 Gängen fällt die Kassette wesentlich schmaler aus als 10-, 11- oder 12-fach-Kassetten. So konnten die Entwickler die Kette breiter und robuster und damit langlebiger machen. Das optimierte Zahn-Design führt die Kette beim Hoch- und beim Herunterschalten optimal. Die Schaltung ermöglicht so sehr definierte und präzise Gangwechsel. Auch, weil die E-BLOCK?-Kassette auf einem normalen Freilaufkörper und nicht auf einem XD sitzt. Dadurch konnte man den Fokus auf die Kletterritzel legen.

Schalthebel und Wechsler

Die guten Schalteigenschaften der EX1 sollen auch durch den neuen Trigger-Schalthebel unterstützt werden. Damit kann nur jeweils ein Gang und nicht mehrere mit einem Mal drücken ? eine gängige Praxis beim Mountainbiken ? hochgeschaltet werden. Durch nur einen Ritzelsprung werden beim Schalten unter Last Kette und Kassette weit weniger belastet.

Wie man es von den XX1- und X01-Wechslern kennt, kommt der EX1-Wechsler im robusten X-Horizon-Design, das Kettenschlagen und Ghost-Shifting minimiert. Dafür wurde er mit einem längeren Käfig, größeren Schaltrollen und einer noch stärkeren Dämpfung optimiert.

Kurbel und Bremseinheit

Die "leichte, widerstandsfähige und steife EX1-E-Kurbel" ist spezifisch für Mittelmotoren von Bosch, Brose oder Yamaha ausgelegt und soll den sehr hohen Torsionskräften standhalten. Die Aluminium-Kurbel bietet Sram in 170 und 175 Millimeter Länge an. Das Stahl-Kettenblatt kommt mit dem bewährten X-SYNC-Zahndesign, das für optimalen Halt der Kette und minimalen Verschleiß sorgt. Für Bosch-Mittelmotoren bringt es 14, 16 und 18 Zähne, für Brose- und Yamaha-Antriebe 34 Zähne mit.

Auch über das Bremsen haben sich die Srams Ingenieure neue Gedanken gemacht. Das Ergebnis ist die Vierkolben-Bremsanlage Guide RE, die dem Mehrgewicht eines E-Mountainbikes zuverlässig stand halten soll. Der Bremshebel kommt von der bekannten Guide R, wobei sich die Hebelweite werkzeuglos anpassen lässt. Die Vierkolben-Bremszange wurde der downhill-erprobten Code entliehen. Gesinterte Beläge sollen eine extreme Haltbarkeit garantieren.

Die Preise für die Sram EX 1

  • Kassette: 450 Euro
  • Schaltwerk: 165 Euro
  • Kette: 30 Euro
  • Kurbel: 55 Euro
  • Schalthebel: 55 Euro
  • E-Mountainbike auf der Strecke
  • Sram MTB EX1 Kassette
  • Schaltwerk für E-MTB

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.