SRAM E-Bike-Studie Shibusa spielt mit Bikerträumen

21.03.2016 14:41

Ein E-Bike für jeden Einsatz ? zumindest theoretisch. Shibusa ist der Titel der E-Bike Studie, die in einem von Komponentenhersteller SRAM gesponserten Uni-Projekt entstanden ist. In nur neun Wochen haben die Studenten Elvis Chu, Joshua Dycus und Courtney Gruber von der Georgia Tech University in Atlanta im Studiengang Industriedesign ein futuristisch anmutendes E-Bike entwickelt.

Der Clou: Austauschbare Module verändern je nach Wunsch Wesen und Form des E-Bikes ? vom leichten Racer, hin zum stabilen, elektrisch betriebenen Transporter. So dient das Sitzrohr als Halterung für drei verschiedene Möglichkeiten: Entweder man klemmt für die elektrisch unterstützte Fahrt eine Akkueinheit mit integriertem Rücklicht an oder man lässt die Akkueinheit weg. Ob mit oder ohne Akku lässt sich außerdem ein stabiler Gepäckträger kinderleicht anbauen - für alle, die schwerere Dinge transportieren wollen.

Wer den elektrischen Antrieb wählt, bekommt den SRAM e-Matic Nabenmotor im Hinterrad verbaut. Wer ohne elektrische Unterstützung fahren möchte: Der Motor lässt sich problemlos durch eine normale Hinterradnabe ersetzen.

Der Rahmen ist aus Karbon. Die Verkabelung ist Dank der Hohlraumnutzung in den Rohren komplett nach innen verlegt worden. Auch, weil die Entwickler ein extrem schlichtes und glattes Design realisieren wollten.Ob SRAM das Shibusa in Serie produzieren wird, ist noch unklar.

  • E-Bike-Studie

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.