Shimano steigt in Elektrofahrradmarkt ein

Die Entwicklungen im Elektrofahrrad - Bereich gehen rasant weiter. Nach der Bekanntgabe der Zusammenarbeit von Bosch und Cannondale in der Elektrofahrrad - Entwicklung steigt nun auch der Branchenriese Shimano wenig überraschend in das Boom-Segment ein.

Ab Dezember 2010 wird dann Steps erhältlich sein, eine Komplettgruppe für das Fahrrad mit Vorderradnabenmotor, Batterieeinheit, Nabenschaltung, Kurbelgarnitur, Bremshebeln, Beleuchtungsanlage und LCD-Display. Die Elektrofahrrad - Entwicklung basierte auf Shimanos Philosophie, dass ein E-Bike, Pedelec oder wie auch immer man das Elektrofahrrad nennt, ein Fahrrad bleiben und eine einfache, natürliche Handhabung mit harmonischer Unterstützung haben sollte.

Heraus kam die im Bild zu sehende Gruppe Steps, die eine Komplettausstattung darstellt und nur zusammen funktioniert. Der Vorderradnabenmotor mit 250 Watt soll zunächst bis 25 km/h unterstützen. Shimano nutzt auch die im VR-Nabenmotor mögliche Rekuperation mit dem Eigennamen E-Gain, d.h. die Aufladung des Akkus durch die Bremsen bzw. Motorbremse bei Bergabfahrten. Über mögliche Mengen damit gewonnener Energie ist noch nichts bekannt. Für den ausgewogenen und harmonischen Antrieb soll eine neue Hollowtech-Kurbelgarnitur mit Innenlager und einem Kraftsensor sorgen, der versuchen soll, die Trittfrequenz und das Drehmoment genau so gut zu messen wie die Panasonic Tretlagermotoren an den Flyer Pedelecs.

Als Schaltung empfiehlt Shimano eine 8-fach-Nabenschaltung, die mittels der auf den neuen Bremshebeln angebrachten Schaltknöpfe elektronisch geschalten werden kann - sicher eine richtungsweisende Neuerung, die auch bei anderen Schaltungen schon als Entwicklung präsentiert wurde. Möglich soll aber auch die Verwendung anderer Schaltungen wie die Nexus möglich sein. Gut finden wir, dass die Bremshebel auch das neue LCD-Display steuern. Die zunächst nur angebotenen V-Brakes oder Rollenbremsen sind hoffentlich nur der Anfang, stärkere Bremsen werden in späteren Stufen möglich sein müssen, um am Markt zu bestehen.

Der Akku soll mit Lithium-Titanat-Technologie also Lithium-Ionen betrieben werden. Die angegebene Kapazität von 4 Ah (zum Vergleich: FLYER Elektrovelos haben 10 oder 15 Ah) erscheint uns erstmal etwas wenig. Allerdings soll die die Batterie des Shimano - Elektrofahrrad in nur 1 Std. aufgeladen werden und starke 3000 Ladezyklen halten.

Vom LCD weiß man, dass es übersichtlich und einfach bleiben soll, zu den Anzeigen gehören neben Tacho-Standarddaten wie Geschwindigkeit und Strecken der Batteriestand und die gewählte Unterstützungsstufe.

Wir sind gespannt auf die ersten Test- und Erfahrungsberichte die es sicher ab Herbst oder mit der Eurobike im September geben wird.

Shimano steig in Elektrofahrradmarkt ein
Shimano steig in Elektrofahrradmarkt ein

© Elektrofahrrad24 2014 // All rights reserved