Schüler wollen E-Bike-Markt bereichern

07.07.2014 09:36

Fünf Schweinfurter Gymnasiasten bereichern den E-Bike-Markt: Für den Wettbewerb "business@school" entwickelten die Schüler einen Business-Plan für die Entwicklung einer isolierenden Wärmetasche für E-Bike-Akkus und heimsten beim bundesweiten Finale einen der wichtigsten Preise ein.

Mit ihrer Idee stachen sie unter 2000 Teilnehmern aus 90 Schulen heraus und belegten den dritten Platz deutschlandweit.

Den Prototyp des "Battery Heat Belt" aus Neopren, individuell einstellbar auf jeden Batterie-Typ, nähten die Schüler selbst. Dabei verhindern dreieckige Jute-Taschen im Innern, in die speziell geformte Wärmepads eingelegt werden, dass der Fahrrad-Akku im Winter seine Leistung verliert und damit die Reichweite beim E-Bike sinkt. Das Prinzip wurde vorher natürlich mit der Physik-Fachschaft hausintern abgeklärt.

Dabei ging es im Wettbewerb nicht in erster Linie um die Erfindung, sondern eher mehr um den Weg bis zur Umsetzung (Marktanalyse, Finanzplan, Gewinn- und Verlust-Rechnung, Kosten, Material, Versand, Gehälter, Marketing). Nichtsdestotrotz wurde die Geschäftsidee von der Jury aus Wirtschaftsprofis ausdrücklich gelobt.

Zur Zeit ist noch offen, ob der "Battery Heat Belt" für 39,90 Euro in den Handel kommen wird. Die Jury jedenfalls ermunterte das Team, ihre geniale Idee auch umzusetzen. Laut der von den Schülern durchgeführten Umfragen sind 72 Prozent der E-Bike-Händler und 32 Prozent der befragten E-Bike-Fahrer am Produkt interessiert.

  • Schülergruppe

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.