Pannenhilfe per E-Bike ? ADFC startet Pilotprojekt

05.04.2016 11:06

Der Deutsche Automobilclub (ADAC) startet in Berlin und Stuttgart ein Pilotprojekt mit Elektrofahrrädern. Schon Ende April 2016 soll die ADAC-Straßenwacht per E-Bike auf den Straßen unterwegs sein. Vorerst sind es aber nur zwei E-Bike-Pannenhelfer pro Stadt. Anlass für das Pilotprojekt ist neben dem hohen Verkehrsaufkommen in den Städten vor allem auch die Staubelastung. Der ADFC will mit den E-Bikes prüfen, ob man im innerstädtischen Verkehr auf diese Weise besonders schnell agieren kann. Im Vordergrund des Projekts stehen Geschwindigkeit und Flexibilität in der Pannenhilfe sowie umweltfreundliche Mobilität.

E-Bike mit Anhänger hilft bei PKW-Pannen

Mit einem auf die Bedürfnisse der ADAC-Pannenhilfe abgestimmten Anhänger mit hydraulischer Bremse können pro Bike bis zu 70 Kilogramm Werkzeug transportiert werden. So entspricht der Großteil der Ausrüstung der des Pannenhilfe-Pkw des ADAC. Schwere und sperrige Gegenstände wie Wagenheber oder Batterien können allerdings nicht mit fahren.

ADFC hofft auf Zeitvorteil

Der ADAC erhofft sich durch den Einsatz von E-Bikes in der Innenstadt einen klaren Zeitvorteil. Nun hängt der Erfolg des Projekts u.a. von der richtigen Auswahl der Pannen ab, die per Elektrofahrrad betreut werden können. Pannenhelfer und Disposition müssen sich hier genau austauschen. Die Auftragsübermittlung an den Helfer auf zwei Rädern erfolgt dabei natürlich über die gleichen Kommunikationsmittel wie im ADAC-Pkw. Hierzu gehört auch ein Tablet-PC, der am Lenkrad des E-Bikes montiert ist.

  • E-Bike für Pannenhilfe

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.