"Ohne das eBike undenkbar" - Ein Taubblinder auf dem Jakobsweg, erste Etappe

24.04.2017 17:01

Am 19. April 2017 ist der Taubblinde Sven Fiedler, begleitet von seinen Assistenten, einem Filmteam und einem gut ausgestatteten eBike, aufgebrochen, den Jakobsweg zu erwandern. Sven und seine Begleiter melden sich täglich über die sozialen Medien und berichten über die Erlebnisse auf den einzelnen Etappen.

Menschen auf dem Jakobsweg

Der Start erfolgte vor fünf Tagen im französischen Saint-Jean-Pied-de-Port, direkt an der spanischen Grenze. Für Pilger auf dem Jakobsweg ist der Ort Ausgangspunkt für die Pyrenäenüberquerung und den Aufstieg zum Ibañeta-Pass. Weiter ging es zur ersten Pilgerstation auf spanischem Boden, dem Augustinerkloster in Roncesvalles.

Mit dem eBike auf dem Jakobsweg

Diese Strecke hat dem Team schon einiges abverlangt. Die Filmcrew schildert das ausdrücklich in einem Podcast. In diesem ziehen sie den Hut vor Svens Leistung und loben den unerlässlichen Begleiter, das Flyer eBike. Nach einem Tag verdienter Pause, stand Zubiri auf dem Plan, weiter geht es Richtung Pamplona.

Auf dem Weg wurde Sven schon vielfach von anderen Pilgern angesprochen. Darüber freut sich der taffe Pilger ganz besonders, weil er weiß, dass seine Botschaft, trotz Behinderung alles zu schaffen, ankommt.