Nun auch Rostock! Immer mehr Kommunen rüsten sich mit Elektrofahrrad-Verleihstationen aus

19.09.2013 10:04

50 Test-Radler treten bis Ende Oktober in die Pedale, um das Zusammenspiel von Verleih-Station, -software und Elektrofahrrädern zu erproben. Ab nächstem Frühjahr sollen die Bikes im Rostocker Ortsteil Reutershagen ausgeliehen werden können."Das sind wahre Zaubergeräte", erklärte gestern im Zuge der Einweihung Umweltsenator Holger Matthäus (Bündnis 90/Die Grünen). Er selbst ist schon seit langem begeisterter Elektrofahrrad-Nutzer. Dank des Elektromotors sei es, als "habe man immer Wind im Rücken".Via Internet kann jeder ab dem kommenden Frühjahr 2014 eines der 10 RSAG-Elektrofahrräder buchen und dieses Fahrgefühl selbst testen.

Und so gehts: Nach der Registrierung kann sich der Interessent im Kundenzentrum der Rostocker Straßenbahngesellschaft (RSAG) die nötige Chipkarte abholen, oder sie sich zuschicken lassen. Diese Chipkarte ermöglicht den Zugang zur Verleihstation rund um die Uhr, an sieben Tagen in der Woche. Der Tarif sei allerdings noch in der Planung.

Mit der Inbetriebnahme der Verleihstation soll der Umstieg auf den Nahverkehr gefördert werden. "Mit der Einbeziehung der Räder in den Fuhrpark wollen wir ganz bewusst den Anteil der Elektromobilität im Umweltverbund erhöhen", erklärte Michael Schroeder, der technische Vorstand des Verkehrsunternehmens.

Als Kooperationspartner des Pilotprojekt "Elmos" liefern die Stadtwerke den Strom für Verleihstation und Räder. "Die Stadtwerke sind im Rahmen ihres Engagements 'Energiebündnis Rostock' gern beteiligt, wenn es ums Erreichen der ambitionierten Klimaschutzziele in unserer Region geht", so Stadtwerke-Vorstand Oliver Brünnich.

Dass über 60 000 Pendler täglich nach Rostock oder aus der Hansestadt heraus in den Landkreis fahren, war eine der Grundlagen der Überlegungen. "Mit den leisen und sauberen Elektrofahrrädern wollen wir sie von zu Hause abholen und für Berufspendler aus dem Umland die Anbindung an das öffentliche Bus- und Straßenbahnnetz verbessern?, erklärte Umweltsenator Holger Matthäus.

Die Rostocker Stadtwerke wollen künftig weitere Verleihstationen errichten und mindestens 30 Elektrofahrräder in den Nahverkehr einbinden. Dafür wird man insgesamt 200 000 Euro in die Hand nehmen.

"Elmos" ist das erste europäische Kooperationsprojekt, bei dem die RSAG die federführende Rolle übernimmt. Ziel des Projektes ist die Förderung von Elektromobilität im südlichen Ostseeraum. So sollen Treibhausgase reduziert und städtische Lebensbedingungen verbessert werden. Fünf Kommunen sind bereits beteiligt: Karlskrona und Växjö in Schweden, Marlbork und Trabki Wielkie in Polen sowie die Hansestadt Rostock. Das Projektvolumen beträgt rund 2,2 Millionen Euro.

  • Logo des Elmos Projekts