Niederlande - Radewegbeleuchtung mit Bewegungssensoren

27.10.2009 00:00

"Die Niederlande sind das Fahrradland in Europa. Es gibt dort ein hervorragendes Radwege-Netz und auch in puncto Elektrofahrrad - Nutzung waren die Holländer Vorreiter. Jetzt beschreitet man mit den dynamischen Radwegbeleuchtungen neue Wege. Wie das nierderländische Ministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung jetzt mitteilte, werden die bereits vorhandenen dynamischen Radwegbeleuchtungen weiter ausgebaut.

Mit der Beleuchtung, deren Sensor mittels Radardetektoren funktioniert erreicht man mehrere positive Effekte. Zunächst steht die soziale Sicherheit von Radfahrern im Vordergrund, weiterhin gibt es wesentlich weniger durchgehende Dauerlichtbelastung der Umgebung. Vor allem durch Verwendung von LED-Lampen wird noch erheblich Energie eingespart.

In der Stadt und Region Delft gibt es bereits mehrjährige Erfahrungen mit der Beleuchtung. So sind in einem Erholungsgebiet ca. 2000 bewegungsgesteuerte Lampen installiert. Diese werden hier gedimmt auf 20% und schalten sich bei Annäherung auf 100% sowie innerhalb von 7 Minuten wieder auf 20%.

Einziger Wermutstropfen der interessanten Idee: mit der derzeitigen Technologie liegen die Unterhaltskosten oft noch höher als die Energieersparnis der Abschaltung."

  • Radwegbeleuchtung mit Bewegungssensoren