Neue Ideen aus der Coboc-Schmiede

05.01.2016 10:04

Die E-Bikes von Coboc haben in der Vergangenheit nicht für wenig Aufsehen gesorgt. Nun legt das Heidelberger Unternehmen nach. Nach dem extrem stylischen One und dem One Soho, die mit ihrer Optik aus matt gebürstetem Stahl vor allem eine trendbewusste Zielgruppe ansprechen sollten, kommt nun das Seven Vesterbro als die Pendler-taugliche Alternative.

Gold der Eurobike

Mit Gold von der Eurobike 2015 in der Tasche, gehört das nur reichlich 15 Kilo schwere und mit einem vollständig in den Rahmen integrierten Akku ausgestattete Rad zu den Ausnahmeerscheinungen im E-Bike-Segment. Trotz aller Leichtigkeit hat Coboc dennoch nicht an der Ausstattung gespart, um einem urbanen Publikum, dem es nicht nur um Lifestyle-Objekte, sondern auch um Alltagstauglichkeit geht, allen Komfort zu bieten. Der Name "Seven Vesterbro" bezieht sich übrigens auf ein bekanntes Szeneviertel in der fahrradfreundlichen Stadt Kopenhagen.

Viele neue Ideen

Der 345 Wh-Akku, die Elektronik und Software sind Eigenentwicklungen von Coboc. Spezielle Anfertigungen sind auch die drei senkrechten LED-Streifen am Sitzrohr, die als Rücklichter fungieren. Besonders elegant sind die Schutzbleche und der Gepäckträger ? ebenfalls eine Neuentwicklung von Coboc ? gehalten. Um dem Ganzen einen einheitlicheren Look zu verpassen, wurde der Gepäckträger direkt in die Rahmenkonstruktion geschweißt.

Puristischer Ansatz bleibt

Dem puristischen Ansatz aber weiter treu bleibend, wurde auf ein Display verzichtet. Dafür zeigen fünf kleine, blau leuchtende LED-Lämpchen auf dem Oberrohr den aktuellen Ladestand des Akkus an. Ganz unauffällig unter dem Rohr sitzt der Schalter zum An- und Ausschalten des Antriebs. Damit muss sich der Fahrer auch schon begnügen.

Antrieb von Bafang

Bafang steuert den kleinen Hecknabenantrieb des Seven Vesterbro bei. Die Software regelt mit Hilfe von Sensoren, die auf einer Platine zusammen laufen, die Motorsteuerung ? eine äußerst platzsparende und gewichtsreduzierende Lösung, die man mit dem Lehrstuhl für Hybridelektrische Fahrzeuge des Instituts für Technologie in Karlsruhe entwickelt hat.

Die Reichweite des Akkus wird mit 80 km angegeben. Eine vollständige Ladung soll in zwei Stunden möglich sein.

Gefertigt wird das Coboc Seven Vesterbro von der Custom-Bike-Manufaktur Karlsruhe. Aus der gleichen Stadt stammen auch die Rahmen. Coboc trägt das "Handmade in Germany"-Siegel zu Recht, denn fast alle Herstellungsprozesse finden in Deutschland statt. Der Preis für das neue Coboc wird mit 4600 Euro angegeben.

  • E-Bike von Coboc
  • E-Bike-Rücklichter
  • E-Bike Steuerung

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.