Müssen wir mit der Helmpflicht für eBikes rechnen?

25.01.2017 14:16

"Ich kann mir eine Helmpflicht für Fahrradfahrer, insbesondere für eBike und Pedelec, vorstellen, auch wenn ich weiß, dass das kein populärer Vorschlag ist." Martin Burkert (SPD), der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag, bringt die immer wieder kehrende Diskussion um eine Helmpflicht für Radfahrer erneut in die Öffentlichkeit. Im Gespräch mit der Osnabrücker Zeitung nennt Burkert gute Gründe: "Fahrradhelme sind Lebensretter".

Warum Helmpflicht für eBikes?

Auch im Bundestag hat man erkannt, dass immer mehr eBikes auf den Straßen und Radwegen unterwegs sind. Für das Fahren auf Gehwegen ? für S-Pedelecs untersagt ? sind sie zugelassen. Doch die höheren Geschwindigkeiten die möglich sind und die Tatsache, dass immer mehr Senioren mit elektrischem Rückenwind unterwegs sind, gibt zu bedenken. Ein gewisses erhöhtes Unfallrisiko, da der Gegenverkehr den eBiker unterschätzt, fährt ständig mit.

Deutsche sind Helmmuffel

Leider sind die Deutschen ausgesprochene Helm-Muffel. Die Bundesanstalt für Straßenwesen gibt an, dass die Tendenz der Helmträger zwar steigt, 2015 aber lediglich 18 Prozent der Radler einen Helm trugen. Kurios: Kindern setzen Eltern meistens einen Helm auf ? 76 Prozent der jungen Radler tragen Helm. Die Eltern verzichten meistens persönlich darauf.

Ganz aktuell diskutieren Experten ? mit Blick auf die Sicherheit von Radfahrern im Straßenverkehr über verpflichtende Fahreignungsprüfungen für ältere Menschen. Beim 55. Deutschen Verkehrsgerichtstag (55. VGT), der vom 25. bis 27. Januar 2017 in Goslar stattfindet, treffen sich 2000 Verkehrsexperten und beraten über Unfallpräventionen.

ADFC ist gegen Helmpflicht

Was die Helmpflicht für eBikes betrifft, spricht sich der Fahrradclub ADFC traditionell dagegen aus. Der ADFC-Bundesgeschäftsführer Burkhard Stork äußerte in der Osnabrücker Zeitung seine Bedenken. Denn er fürchtet ganz klar einen Rückgang der Fahrradnutzer. Das Problem kenne man aus anderen Ländern. Helmtragen mache Radfahren einfach unpopulär. Der ADFC sieht die Politik in der Pflicht, die sich hinter einer Helmpflicht verstecken und sich so vor der Pflicht, für eine sicherere Radinfrastruktur zu sorgen, drücken wolle. Bessere Radverkehrsnetze, breitere und geschütztere Radfahrstreifen mit geeigneten Ampelschaltungen sowie Tempo 30 für Autos innerorts, wären für den Radverkehr sinnvoller, als eine Helmpflicht.

Beides ist mehr als vernünftig, meinen wir von Elektrofahrrad24. Doch bis die Politik soweit ist, für bessere Radwege zu sorgen, empfehlen wir, die Anschaffung eines Helms - für alle Biker. Der Markt hält inzwischen nicht nur schicke, sondern auch äußerst hilfreiche Innovationen bereit.

  • Drei Radfahrer

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.