Mit Elektrofahrrad-Akkus zur persönlichen Energiewende - Stromspeicher für zu Hause

18.07.2013 10:07

Der Schweriner Energieversorger WEMAG und der Schweizer Elektrofahrrad-Spezialist BikeTec entwickeln einen Stromspeicher auf Basis eines Nachnutzungskonzepts mobiler Akkus. "Wir wollen unseren Kunden aktiv die Möglichkeit geben, Teil der Energiewende zu werden und haben dazu passende Produkte, z.B. zur teilweisen Selbstversorgung mit Strom entwickelt", erklärte Vorstandsmitglied Caspar Baumgart die Philosophie.

Die Neuentwicklung heißt ReeVOLT-Stromspeicher und ist das Herzstück der Idee. In Verbindung mit einer Photovoltaik-Anlage auf dem Hausdach soll mehr als die Hälfte des Strombedarfs eines Einfamilienhauses aus eigenen Quellen gedeckt werden können. Möglich macht dies ein kostengünstiges Akku-System, das bis zu 5 kWh selbsterzeugten Strom aufnimmt.

Bei den Speichermodulen, handelt es sich um handelsübliche Elektrofahrrad-Akkus aus den FLYER E-Bikes von BikeTec. Durch einen modularen Aufbau können bis zu 16 einzelne Akkus je nach Bedarf in den Speicher eingesetzt werden. Der Clou: es muss sich nicht um neue Akkus handeln. Zum Einsatz sollen Lithium-Mangan-Akkus von Panasonic, die in großen Mengen als Recycling-Akkus zur Verfügung stehen, kommen. "Unser Anspruch war es, bei der Entwicklung des Speicherkonzepts so ressourcenschonend wie möglich vorzugehen", sagte Entwicklungsleiter Raymond See bei der Vorstellung des Speichers.

Die Gebraucht-Akkus stammen aus der FLYER Mietflotte des Schweizer E-Bike-Produzenten BikeTec und haben noch eine Restkapazität von etwa 80 Prozent. "Die Akkus bleiben nur zwei Jahre in unserem Verleihprogramm, dann tauschen wir Sie aufgrund unseres Qualitätsmanagements aus", erklärt Thomas Hummel von BikeTec. "Für ausgedehnte Urlaubs-Radtouren haben diese Akkus dann zu knappe Kapazität, aber durch den Einsatz vieler Akkupacks können die im Haus benötigten Stromstärken und -Kapazitäten problemlos bewältigt werden", ergänzt er.Die Kunden können selbst entscheiden, ob sie neue oder gebrauchte Akkus verwenden möchten. Auch ein Mischbetrieb ist möglich. Unterschreiten die Gebraucht-Geräte die garantierte Kapazität, tauscht die WEMAG diese kostenlos aus.

Der ReeVOLT-Stromspeicher ist für private Haushalte und kleine Gewerbekunden konzipiert. Die kompakten Abmessungen machen die Nutzung auch in kleinen Hauswirtschaftsräumen oder engen Kellern möglich. Das ansprechende Designs macht auch die Aufstellung im Wohnbereich denkbar.

Ausgangspunkt der Entwicklung war eine Kooperation des Energieversorgers mit dem Schweizer Elektrofahrrad-Hersteller im Rahmen des InMod-Projekts der FH Wismar. Die WEMAG, die für das Forschungs-Projekt 300 E-Bikes lieferte, suchte eine Nachnutzung für die E-Bike-Akkus.

Der Energieversorger WEMAG möchte den Speicher ab dem 3. Quartal 2013 an Kunden liefern können. Inklusive Installation ist mit Kosten von 5.999 Euro zu rechnen. Für die Vermietung der eigentlichen Speicherkapazität veranschlagt die WEMAG 27,50 Euro für 2,5 kWh. Die Nullserie war bereits am Tag der Produktvorstellung ausverkauft.

  • Akku-Speicheranlage