Jetzt die fahrradfreundlichste Entscheidung 2015 wählen!

16.01.2015 10:02

"Der Deutsche Fahrradpreis" nimmt ab sofort Bewerbungen für "Die fahrradfreundlichste Entscheidung 2015" entgegen. Prämiert werden sollen richtungsweisende Entscheidungen, Maßnahmen und Projekte, die dazu beitragen, die Bedingungen für den Radverkehr im Alltag, in der Freizeit oder im Tourismus zu verbessern. Der Preis ist mit 9000 Euro dotiert.

Mit der Entscheidung, den Preis zum ersten Mal auch in den Kategorien "Infrastruktur", "Service" und "Kommunikation" zu verleihen, reagieren die Veranstalter auf die zunehmende Themenvielfalt der modernen Radverkehrsförderung. Noch bis zum 8. März können sich Einzelpersonen, Gruppen, Vereine, Unternehmen und Institutionen bewerben. Auch Bürger können Maßnahmen und Initiativen vorschlagen, die sie im Alltag oder im letzten Urlaub besonders überzeugt und zum Radfahren angeregt haben. Alle Infos und Unterlagen finden sich unter www.der-deutsche-fahrradpreis.de

Als Maßnahme des Nationalen Radverkehrsplans der Bundesregierung ist es das Ziel des Wettbewerbs, Radfahren als klimafreundliche, gesundheitsfördernde und den Verkehr entlastende Mobilitätsalternative in den Mittelpunkt zu rücken. Die Fachjury setzt sich aus Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Verbänden zusammen.

Initiert wurde der Wettbewerb durch das Bundesverkehrsministerium und die Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V. (AGFS). Gesponsert wird "Der Deutsche Fahrradpreis" vom Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) und dem Verbund Service Fahrrad g.e.V (vsf).

Neben den drei Kategorien der fahrradfreundlichsten Entscheidung wird auch wieder "Die fahrradfreundlichste Persönlichkeit" des Jahres ausgezeichnet. 2015 wird im Fotowettbewerb auch wieder das schönste Fahrradfoto gesucht. Teilnehmen können sowohl Hobby- als auch Profifotografen.

  • Logo des Deutschen Fahrradpreises