Intelligentes E-Bike folgt dem Fahrer

07.10.2015 12:41

Als ein Cargo E-Bike wie von Geisterhand durch die Hallen der vergangenen Eurobike fuhr, staunten die Besucher nicht schlecht. Hinter der Erfindung steckt Comodule, ein Start-up aus Berlin. Einer der Gründer ist der Este Kristjan Maruste, der auf der technischen Universität in Tallinn Mechatronik studiert hat und sich 2014 mit drei weiteren Ex-Studenten zusammenschloss. Gemeinsam haben die jungen Ingenieure ein E-Bike entwickelt, das sich mit einem Android-Smartphone steuern lässt.

Ferngesteuertes E-Bike

Per Fingerdruck auf dem Touchdisplay setzt sich das Bike in Bewegung. Dreht sich das Smartphones nach links oder rechts steuert der Lenker mit. Das Ganze fühlt sich an, wie eine Mischung aus Videospiel und ferngesteuertem Auto.

Demonstriert hat Comodule diese Technologie am dreirädrigen Veleon E-Lastenrad - ausgestattet mit einem Heinzmann-Motor und einem 350-Wh-starken Akku. Solche Räder werden übrigens bei der Deutschen Post eingesetzt. Natürlich wurde das Bike mit einiger Zusatztechnik versehen ? z.B: mit Motoren, die den Lenker bewegen, und einer Elektronikzentrale mit Bluetooth, GPS und GSM/Gprs zur Steuerung aus der Distanz.

Zukunft der Elektromobilität

Glaubt man Comodule, sei es eigentlich ein Kinderspiel gewesen, dass Fahrrad mittels programmierter GPS-Koordinaten autonom fahren zu lassen. Dabei ging es den Tüfftlern nicht nur um die spielerische Herausforderung, sondern auch darum, zu demonstrieren, was die Zukunft elektrischer Vehikel mit sich bringt. So könnten E-Bikes, die ihrem Nutzer folgen, für Straßenfeger und Postboten nützlich sein. Oder sie könnten Medikamente in Kriegszonen bringen.

Comodule, die ihren Firmensitz inzwischen nach Berlin verlegt haben, arbeiten bereits daran, die Follow-me-Funktion unabhängig vom Handy zu machen.

  • Cargo E-Bike
  • Handy mit Cargo E-Bike