Im Handumdrehen zum E-Bike: Nachrüstsatz ShareRoller

11.12.2015 10:24

Schon im Mai 2016 wollen die Erfinder an den Markt gehen: Vergangene Woche ging die erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne für ShareRoller, einen tragbaren Motor, der jedes Fahrrad mit wenigen Handgriffen zum E-Bike macht, zu Ende. Das US-Start-Up überschritt dabei die angestrebten 50.000 US-Dollar mit über 200 Unterstützern bei Weitem.

Portabler E-BikeMotor "ShareRoller"

Der portable E-Motor ShareRoller ist natürlich nicht die erste Idee für einen E-Bike-Nachrüstsatz, doch man will mit geringer Größe und einfachster Handhabung gegen die Konkurrenz antreten. Das Bauteil misst immerhin nur 20x17x17 cm und wiegt in der kleinsten Ausführung lediglich 2 kg. Mit einer Klemme wird es an der Lenkstange befestigt, wobei die integrierte Antriebsrolle das Vorderrad bewegt. Damit der ShareRoller nicht gestohlen werden kann, nimmt man ihn beim Abstellen des Rades einfach ab, klappt die Antriebsrolle ein und verstaut alles sicher in der Tasche.

In Deutschland leider nicht mit allen Antriebsmodi verfügbar

Der kleine smarte ShareRoller kann in den Staaten mit drei Beschleunigungsmodi gefahren werden. Ähnlich wie das Gaspedal im Auto funktioniert der Beschleunigungsknopf am Lenker im Throttle Control Mode, wobei der Fahrer mit dem Daumen die Geschwindigkeit regelt. Per TailWind Cruise Control wird die Motor-Unterstützung niedrig, medium oder hoch eingestellt. Erst, wenn die gewünschte Geschwindigkeit unterschritten wird, greift der Motor ein. Im Full Pedelec Modus schaltet sich der Motor nur zu, wenn der Fahrer in die Pedale tritt.

Unterschiedliche Reichweiten wählbar

In der US-Version liefert der ShareRoller eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h. Die Bestimmungen für E-Bikes in der EU lassen hier nur eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h zu, auch die Beschleunigungsmodi TailWind und Throttle Control entfallen in Deutschland.

Die Reichweite kann man durch die Wahl aus drei unterschiedlichen Akku-Paketen beeinflussen. Eine Reichweite von 12-14 km bietet dabei das Minipaket. Das Standard Pack schafft immerhin 24-48 km. Das Ultra Pack bringt den Fahrer bis zu 90 km weit.

Über einen integrierten USB-Port kann unterwegs das Smartphone oder der Tablet aufgeladen werden. Über die ShareRoller-App werden per Smartphone die Beschleunigungsmodi bestimmt, außerdem ist die Höchstgeschwindigkeit und der Akkuladezustand ablesbar. LED-Vorder- und Rücklicht runden das Zubehör-Paket ab.

Jetzt vorbestellen

Über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo kann der ShareRoller für 649 US-Dollar (inkl. Mini-Akku-Paket) vorbestellt werden. Für die Standard-Variante muss man 798 US-Dollar und für die Ultra-Version 948 US-Dollar hinblättern.

  • ShareRoller