Hohe Nachfrage führt zu Lieferverzögerungen bei Bosch E-Bike-Systems

17.10.2013 17:15

Die Beliebtheit von Bosch-Mittelmotoren steigt stetig, das zeigte nicht zuletzt die Eurobike 2013. Aufgrund der extrem gestiegenen Nachfrage musste das Stuttgarter Unternehmen nun Lieferengpässe ankündigen. Per Rundschreiben informierte Bosch die Hersteller von Elektrofahrrädern, dass man mit der Produktion, besonders der neuen Antriebe der Performance Line und Active Line, der Höhe der Nachfrage im Moment nicht gerecht werden könne.

Dies bedeutet auch für uns als Händler, dass teilweise Lieferungen trotz frühzeitiger Bestellung erst mit Verzögerungen ausgeliefert werden können. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Hersteller, die ihre Bestellungen im letzten Quartal 2013 abgeben, sollten sich darauf einstellen, dass Bosch E-Bike-Systems nicht vor Mai 2014 liefern könne. Normalerweise hält man sich an Lieferzeiten von etwa sechs Wochen.Auch die Aufstockung von Produktionskapazitäten und zusätzliche Schichten und Wochenendarbeit können die Engpässe nicht verhindern.

Im Rahmen des Rundschreibens kündigte Bosch aber an, weiter in die Fertigung zu investieren und Kapazitäten auszubauen, um künftig wieder zur vollsten Zufriedenheit der Elektrofahrrad-Hersteller pünktlich zu liefern.

Hinter dem Rückenwind von über 50 führenden Elektro-Fahrradmarken in ganz Europa stecken Bosch-Komponenten. Von der Antriebseinheit (Motor und Getriebe), über Akkus bis hin zu einem intuitiv bedienbaren Bord- und Fahrradcomputer Nyon reicht das Bosch-Portfolio. Die E-Bike-Systeme profitieren wie andere Bosch-Produkte vom Technik- und Fertigungs-Know-how der Bosch-Gruppe, die einen hohen Erfahrungsvorsprung auf den Gebieten Elektromotor, Sensorik, Displays und Lithium-Ionen-Batterie mitbringt. Das Warten lohnt sich also!


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.