Greyp G12S ? E-Bike der Superlative

30.09.2015 09:43

Rimac Automobili schreibt wieder Schlagzeilen. Die Automobil-Manufaktur aus Zagreb in Kroatien baute 2012 mit dem zweisitzigen elektrobetriebenen Sportwagen namens Rimac Concept One den ersten elektrischen Sportwagen und das am stärksten beschleunigende Elektroauto überhaupt. Nun floß das Know-How der findigen Tüftler in die zweite Generation eines E-Bike-Projekts: Das Greyp G12S beeindruckt nicht nur mit jeder Menge Power, sondern auch mit seiner Optik.

Bis zu 70 km/h sind drin

Ordentlich Schub bekommt das G12S durch eine 84 Volt starke Batterie, die 1,5 kWh leistet und im Inneren der Rahmenverkleidung versteckt wurde. Im 'Straßen-Modus' sollen so 120 Kilometer schaffbar sein. Das reduziert sich natürlich, wenn der Fahrer die Chance nutzt, dem Motor kurzzeitig 12 kW Power zu entlocken. Da ist eine Spitzengeschwindigkeit von maximal 70 km/h drin. Der Straßen-Modus erlaubt maximal 25 km/h.

Sicherung mit Daumenabdruck

Ein Highlight des E-Bikes ist das 4,3 Zoll große Touchscreen-Display am Lenker. Die Sicherung des Minicomputers erfolgt mittels Daumenabdruck ? so lässt sich das G12S übrigens auch starten.

Mit 48,5 Kilogramm nicht gerade ein Leichtgwicht, wird es bei leerer Batterie schwer, selbst in die Pedale zu treten. Doch keine Angst, der Akku soll sich in 80 Minuten wieder vollständig laden lassen und nach Angaben des Herstellers 1000 Ladezyklen durchhalten. Und dadurch, dass die Bremsen bei der Betätigung bis zu 2kW Energie wieder in das System zurückfließen lassen, ist eine vollständige Entleerung nicht so einfach möglich.

Der Preis ist allerdings stattlich: Das Greyp G12S kostet 8330 Euro, wobei der Nutzer durch eine individuelle Konfiguration Einfluss auf den Endpreis nehmen kann.

  • Elektro-Bike von Rimac
  • E-Bike Sicherung mittels Daumenabdruck
  • Elektrofahrrad von Rimac

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.