Flyer baut Intelligent Technology weiter aus

08.04.2016 09:59

Flyer nimmt die Kunden mit auf eine Reise von der Entwicklung bis zum ausgelieferten Produkt und schafft dadurch eine einmalige Transparenz.

Alles begann damit, dass in die Entwicklung der Flyer Intelligent Technology (FIT) nicht nur die langjährigen Erfahrungen der Ingenieure eingeflossen sind. Durch Umfragen bei Kunden und Händlern konnte man zielgerichtet deren Wünsche und Meinungen mit einfließen lassen.

FIT weiter verbessern

Bei FIT dient die Automobilbranche als Vorbild: Denn dort hat jede Automarke ihr eigenes Cockpit. "Diese Tatsache haben wir für die E-Bike-Branche aufgegriffen. Fortan haben wir zudem die Möglichkeit, die einzelnen FIT Komponenten unendlich weiter zu entwickeln. Somit können wir schnell auf neue Bedürfnisse reagieren", erklärt Simon Lanz, Leiter Entwicklung.

Intuitives Biken

So konnten die Tüftler von Flyer ein eigenes Display mit noch logischerer Bedienung, besserer Lesbarkeit und übersichtlicherem Layout entwickeln. Zusammen mit der ergonomischen neuen Flyer Remote für einfachste Bedienung wird das Biken nicht nur sicherer, sondern auch intuitiver. "Die Beleuchtung der neuen Flyer Remote wurde seit der Eurobike 2015 über mehrere Etappen so optimiert, dass diese noch besser beleuchtet wird. Und auch die Position des Joysticks wurde dank zahlreicher Tests optimiert", erfährt man aus der Entwicklungsabteilung.

Mit der FIT-Technologie will man bei Flyer beste Usability, Funktionalität und optimales Design vereinen. So wird unaufhörlich an der Technologie gefeilt. Denn nur ein erprobtes und einwandfreies Endprodukt soll die Kunden erreichen. Zum Ablauf der einzelnen Tests wird Flyer in Kürze mehr bekanntgeben.

Ab Mitte 2016 sollen die ersten Flyer E-Bike-Modelle mit der Flyer Intelligent Technology (FIT) übrigens bestellbar sein.

  • Ingenieure bei der Arbeit