ExtraEnergy schließt aktuelle E-Bike Tests mit internationaler Ressonanz ab

01.12.2014 10:14

Die Fahr- und Ergonomie-Testphase von ExtraEnergy ist für diese Saison abgeschlossen und hat lange Schatten geworfen. So erregte die auf 20-jähriger Erfahrung basierende ExtraEnergy Testmethodik die Aufmerksamkeit der China Bicycle Association (CBA), die mit Shiguang Yu, dem Leiter der Technologie- und Testabteilung einen würdigen Vertreter schickte, die E-Bike Tests in Deutschland zu begleiten. "Ich denke, dass der ExtraEnergy Pedelec und E-Bike Test das Verständnis für das Produkt erhöht und dadurch eine wichtige Informationsquelle für die Verbraucher ist. Hersteller sehen durch den Test den Grad der Kundenwunscherfüllung ihrer Produkte?, so Shiguang Yu, der im Namen der CBA, die chinesische Fahrradindustrie sowie die chinesischen Interessen in den wichtigsten IEC und ISO Standardisierungsgruppen vertritt.

Hannes Neupert (1. Vors. ExtraEnergy e.V.): "Qualitätsverbesserung ist unsere Kernkompetenz. Rückblickend auf die letzten 22 Jahre hatte ExtraEnergy die Schlüsselfunktion inne, wenn es um das Erreichen des derzeit hohen Qualitäsniveaus auf dem LEV Markt geht. Wir freuen uns über die Kooperation mit CBA. Gerne werden wir die Qualitätsverbesserung auch auf dem chinesischen Markt voranbringen."

Während der ExtraEnergy Testphase vom 19.10.-11.11. 2014 prüften 29 Tester die Elektrofahrräder auf ihre Fahreigenschaften für Offroad, Alltag und Tour sowie auf ihre Handhabung im Alltag. Dabei werden die Tests traditionell weitgehend unter Realbedingungen durchgeführt und umfassen den Fahrtest, den Ergonomietest und in diesem Jahr zum ersten Mal einen erweiterten Offroad Test.

"Aufgrund des stetigen Anstiegs an Offroad Pedelecs im Markt und wiederholter Nachfrage von Seiten der Hersteller haben wir uns dazu entschieden, im Herbsttest 2014 einen erweiterten Offroad Pedelec Test durchzuführen. Hier werden die Offroad Pedelecs zusätzlich zum Ergonomietest und dem Fahrtest auf Alltags- und Tourentauglichkeit auf ihre Eigenschaften im Offroad-Bereich überprüft,? so Sandra Winkler (GF ExtraEnergy Test GmbH).

Die Teststrecke an der Bleilochtalsperre im Saale-Orla-Kreis umfasste eine insgesamt 14,5 km lange Tour für den Test auf Alltags- und Tourentauglichkeit. Mit mäßigen Steigungen und unterschiedlichen Oberflächen wie Landstraße, Schotter- und Waldweg. Der erste Bergabschnitt auf der Alltagsstrecke verlief über fast einen Kilometer mit einer gemäßigten Steigung von durchschnittlich 5 Prozent. Auf dieser Strecke wurden im Besonderen die Reichweite und der Unterstützungsfaktor am Berg ermittelt.

Auf der Stadtstrecke wurde das Fahrverhalten in der Stadt bei Stop and Go simuliert. An acht Haltepunkten mussten sich die Bikes beim Anfahrverhalten bewähren. Zu Beginn des zweiten, kürzeren, aber mit 12 Prozent wesentlich steileren Bergabschnittes, musste angehalten werden, um das Anfahrverhalten der Testräder am Berg zu ermitteln.

Im Fokus des Ergonomietests standen die Elektrofahrräder im täglichen Gebrauch. Unterschiedliche Fragestellungen zu Batterie und Ladegerät, Heckträgermontage, Rad über Normtreppe tragen, Ladekante schieben sowie Anpassung an ergonomische Notwendigkeiten und Probefahrt wurden bewertet.

Nach Auswertung der Messergebnisse sollen die Testergebnisse im Frühjahr 2015 im ExtraEnergy Magazin erscheinen.

  • Personengruppe mit Elektrofahrrad

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.