Endlich am Ziel - Der Taubblinde Sven Fiedler hat Santiago de Compostella erreicht

31.05.2017 10:51

"Die letzten 100 km will ich noch schaffen." Mit argen Knieproblemen kämpfte sich der taubblinde Sven Fiedler die letzten Etappen auf dem Jakobsweg vorwärts. Teilweise ging unterwegs nichts mehr, weil beide Knie zu stark schmerzten. Im Schneckentempo ging es weiter, mit vielen Raststationen. Mit Hilfe seiner Assistentinnen, die Sven immer wieder ermutigten, weiter zu machen, konnte der Pilger letzte Kraftreserven aktivieren. In einem der letzten Etappenziele dann die Überraschung: Auf den Rat eines Hotelsbesitzers traf Sven einen guten Masseur, der auch schon Hape Kerkeling geholfen hatte. Ein paar gute, handfeste Massagen und einige Tage Pause später, konnte es weitergehen.

Pilger auf dem Jakobsweg

Ziel erreicht

10-12 Kilometer am Tag schafft das Team nun. Auf den letzten 80 Kilometern bis Santiago war das ursprüngliche Filmteam auch wieder zurück und stand Sven auf den letzten Kilometern zur Seite.



Nun liegen die 40 Tage Wanderung und Film-Dreh hinter den Pilgern. Am 3. Juni will Sven wieder zurück in seiner Heimatstadt Rottweil sein und wird dort sicher viel von seiner spannenden Tour berichten müssen. Wir sind schon jetzt gespannt auf den Dokumentarfilm von Sabine Bohlmann und werden weiter darüber berichten, von welchen nachhaltigen Erlebnissen die Pilger berichten.

Natürlich wollen wir auch erfahren, wie unser Flyer-eBike durchgehalten hat.