Elektrofahrrad mit Brennstoffzelle: Das Wasserstoff-Rad H2.4 2014 von Gernweit soll 2014 auf den Markt kommen

Maximale Reichweiten sind das, was den Fahrspaß bei Elektrofahrrädern heute noch begrenzt. Bikes, die mit Wasserstoff funktionieren, könnten hier Abhilfe schaffen und sind nicht länger Utopie: Elektrofahrrad-Hersteller Gernweit will im nächsten Jahr das Wasserstoff-Rad H2.4 2014 auf den Markt bringen.

Das Gernweit "Ped-Hy-lec" ist fast serienreif und soll vorerst in einer Kleinserie für etwa 5.000 Euro pro Rad erhältlich sein.

Das junge Neusser Unternehmen Gernweit tüffelt bereits seit 2008 am Wasserstoff-Rad. Begleitet wird die neue Generation der Bikes durch die Abteilung Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie der Hochschule RheinMain und wird unterstützt durch das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Das Gernweit Wasserstoff-Rad H2.4 2014 soll sich wie ein normales Elektrofahrrad fahren lassen und unterstützt das Treten bis maximal 25 km/h mit einem 250 Watt starken Motor. Eine Brennstoffzelle, die den Strom erzeugt, ersetzt die Batterie. Der dafür benötigte Wasserstoff wird in zwei Zweiliter-Tanks bei 300 bar Druck gespeichert. Die Tanks bestehen aus Karbon und sind in Höhe des Gepäckträgers montiert. Die Wasserstoff-Versorgung erfolgt durch das Austauschen der Tanks, die getrennt verwendbar sind. Dadurch sind die Gernweit Wasserstoff-Räder nicht auf Wasserstoff-Tankstellen angewiesen.

Die Vorteile des Gernweit Wasserstoff-Rades H2.4 2014 gegenüber normalen Elektrofahrrädern:

  • über 100 km Reichweite
  • Lebensdauer übersteigt die von Batterien erheblich
  • keine Selbstentladung wie bei Batterien
  • Wasserstoff lässt sich langfristig speichern
  • Tanks sind in wenigen Minuten befüllbar

© Elektrofahrrad24 2014 // All rights reserved