Elektrofahrrad mit Brennstoffzelle: Das Wasserstoff-Rad H2.4 2014 von Gernweit soll 2014 auf den Markt kommen

17.09.2013 10:16

Maximale Reichweiten sind das, was den Fahrspaß bei Elektrofahrrädern heute noch begrenzt. Bikes, die mit Wasserstoff funktionieren, könnten hier Abhilfe schaffen und sind nicht länger Utopie: Elektrofahrrad-Hersteller Gernweit will im nächsten Jahr das Wasserstoff-Rad H2.4 2014 auf den Markt bringen.

Das Gernweit "Ped-Hy-lec" ist fast serienreif und soll vorerst in einer Kleinserie für etwa 5.000 Euro pro Rad erhältlich sein.

Das junge Neusser Unternehmen Gernweit tüffelt bereits seit 2008 am Wasserstoff-Rad. Begleitet wird die neue Generation der Bikes durch die Abteilung Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie der Hochschule RheinMain und wird unterstützt durch das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Das Gernweit Wasserstoff-Rad H2.4 2014 soll sich wie ein normales Elektrofahrrad fahren lassen und unterstützt das Treten bis maximal 25 km/h mit einem 250 Watt starken Motor. Eine Brennstoffzelle, die den Strom erzeugt, ersetzt die Batterie. Der dafür benötigte Wasserstoff wird in zwei Zweiliter-Tanks bei 300 bar Druck gespeichert. Die Tanks bestehen aus Karbon und sind in Höhe des Gepäckträgers montiert.Die Wasserstoff-Versorgung erfolgt durch das Austauschen der Tanks, die getrennt verwendbar sind. Dadurch sind die Gernweit Wasserstoff-Räder nicht auf Wasserstoff-Tankstellen angewiesen.

Die Vorteile des Gernweit Wasserstoff-Rades H2.4 2014 gegenüber normalen Elektrofahrrädern:

  • über 100 km Reichweite
  • Lebensdauer übersteigt die von Batterien erheblich
  • keine Selbstentladung wie bei Batterien
  • Wasserstoff lässt sich langfristig speichern
  • Tanks sind in wenigen Minuten befüllbar

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.