Eine Armlänge Welt: eine fixe Idee, ein Filmteam und ein Fahrrad

24.06.2017 19:40

"Durch Mühsal zu den Sternen" besagt ein oft zitiertes Sprichwort. Doch eigentlich lautet die korrekte Übersetzung des lateinischen Sprichwortes ?Per aspera ad astra? ?Über raue Pfade gelangt man zu den Sternen?. Und der Jakobsweg wird auch ?Sternenweg? genannt. Kein Wunder also, dass es eine außergewöhnliche, auch außergewöhnlich harte Pilgerreise war, auf der wir von Elektrofahrrad24 über acht Wochen lang, vom 17. März bis zum 31. Mai, mit zunehmender Begeisterung verfolgen durften, wie der Taubblinde Sven Fiedler den Jakobsweg bezwang.

Der Jakobsweg ? durch Königsstädte zum Heiligengrab auf jahrhundertealter Route

Beim Jakobsweg handelt es sich um eine schon seit dem Hochmittelalter genutzte Hauptverkehrsachse durch Nordspanien, die von den Pyrenäen zum (angeblichen) Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela in Galicien führt und die sogenannten ?Königsstädte? Jaca, Pamplona, Estella, Burgos und León miteinander verbindet.

Die Regisseurin Susanne Bohlmann im Gespräch mit dem Taubblinden Sven Fiedler

Die Filmemacherin Susanne Bohlmann von Conkertree Films hat von Berufs wegen ein Gespür für gute Geschichten. Daher zögerten wir nicht lange, als die Regisseurin bei Elektrofahrrad24 anfragte, ob wir sie dabei unterstützen könnten, Sven auf seinem camino zu begleiten und zu porträtieren. Kurzerhand sponserten wir ihr Filmteam mit einem eBike, um damit Equipment und Proviant zu transportieren.

Was schon für Gesunde eine Herausforderung darstellt ? wir modernen Menschen sind es ja gar nicht mehr gewohnt, so lange Strecken zu Fuß zurückzulegen ? forderte Sven Fiedler für uns kaum Vorstellbares ab. Er musste sich auf seine Begleiter verlassen können, begab sich ständig auf unbeschrittenes Terrain, bewegte sich unter ihm unbekannte Menschen mit unvertrauten Sitten. Und wo wir Sehenden auf schwierigem Untergrund jeden Schritt mit Bedacht setzen müssen, blieb Sven nichts anderes übrig, als sich unter großen Schmerzen durchzukämpfen.

Filmemacherin Susanne Bohlmann beim Filmen

?Eine Million Puzzleteile? oder Die Produktion von ?Eine Armlänge Welt?

Inzwischen ist Sven Fiedler wieder einigermaßen wohlbehalten in seine Heimatstadt Rottweil zurückgekehrt, und für die Filmemacherin hat die Produktionsphase begonnen, in der zunächst Finanzierungsmöglichkeiten aufgetan werden müssen, um aus ?einer Million Puzzleteilen ein Bild zu gestalten? bzw. einen Film zu produzieren, der hoffentlich 2018 auch hierzulande in den Kinos zu sehen sein wird.

Nach unserem Interview mit Susanne Bohlmann, in dem wir sie mit zahlreichen Fragen löcherten, die sie uns im Video (siehe unten) alle geduldig beantwortete, sind wir sehr gespannt auf diesen ganz besonderen camino, auf dem Sven Fiedler sich selbst und Anderen bewiesen hat, dass hinter einer Armlänge ganz neue Welten warten.

Interview Elektrofahrrad24 mit Regisseurin Susanne Bohlmann // 23.06.2017 from ConkerTreeFilm on Vimeo.

Falls Ihr neugierig geworden seid ? hier könnt Ihr nochmal alle Berichte zu ?Eine Armlänge Welt? auf Elektrofahrrad24 nachlesen bzw. ansehen.