Eigentlich ein normales Fahrrad, bis du den Startknopf drückst: das Freygeist-E-Bike

06.05.2015 09:35

Auf zur nächsten E-Bike-Startup-Kampagne: Die neuesten Ideen kommen von "Freygeist", einem Unternehmen, das nach eigener Aussage "ein weltweit einzigartiges e-Bike entwickelt [hat], das erstmals alle Vorteile eines modernen e-Bikes mit dem Design und Gewicht eines klassischen Fahrrads vereint." Ohne bei der Motorleistung oder der Reichweite zu sparen, soll das Freygeist-E-Bike nur 12kg wiegen.

Den drei Jungunternehmern, die hinter der Idee stehen, geht es neben der Fahrfreude vor allem um Ästhetik und einer Imagepolitur des E-Bikes, dessen Potential sie vor allem im urbanen Umfeld sehen. Mit einem Crowdinvesting auf Companisto soll nun der Start der Serienproduktion finanziert werden.

Alles begann vor nicht einmal anderthalb Jahren, als ein Jurist, ein Ingenieur und ein Unternehmensberater ihre Jobs schmissen und sich dran machten, eine gemeinsame Vision Wirklichkeit werden zu lassen. Die drei Wiener Martin Trink, Stephan Hebenstreit und Usama Assi wollen die urbane Mobilität der Zukunft selbst gestalten und gründeten deshalb das Startup Freygeist.

"Die design-affine, urbane Zielgruppe ist mit unschönen, klobigen und schweren Elektro-Fahrrädern konfrontiert, die an ihrem Lifestyle und ihren Ansprüchen vorbeigehen. Das Freygeist-E-Bike verbindet deshalb modernste High-Tech mit dem minimalistischen Design eines klassischen Fahrrads: Es sieht aus wie ein Fahrrad. Es wiegt so wenig wie ein Fahrrad. Und es fährt sich wie ein Fahrrad - bis du den Startknopf drückst!", fasst Usama Assi die Idee hinter der technologischen Umsetzung zusammen. Bemerkenswert: Das mit einem flüsterleisen Nabenmotor und 300 Watt Panasonic Akku bestückte Bike soll es auf eine Reichweite von 100km bringen.

Die Crowdfunding-Kampagne auf Companisto, dem deutschen Marktführer im Crowdinvesting, hat das Ziel von 1,2 Millionen Euro fast erreicht, den über 800 Unterstützern sei Dank.

  • Elektrofahrrad von Freygeist