E-Bike-Antrieb von Bosch bei Scott

08.11.2010 00:00

Wie angekündigt möchten wir einen weiteren Blick auf Elektrofahrräder mit den Tretlagermotoren der Firma Bosch werfen.

Vorab kann man sagen, dass die Scott Elektrofahrräder Scott-Typisches bieten. Hochwertige Technik, sowohl bei den Bosch-Komponenten, Schalt-, Brems- und sonstigen Ausstattungsmerkmalen wie Beleuchtung werden verbunden mit stylischem Look und bilden zusammen ein Qualitätsprodukt.

Das auch hier wie bei den Cannondale Elektrofahrrädern keine sensationellen Innovationen sind, liegt in der Natur der Sache, dass Scott nach eigenen Aussagen, mit an der Bosch E-Bike-Antrieb-Entwicklung gewirkt hat. Größere Neuerungen als beim Bosch-Partner Cannondale waren natürlich nicht zu erwarten. So sind bei den Scott Pedelecs die Gesamtkonzepte der beiden E-Bike-Serien zu betrachten.

Sowohl bei den Scott E-Sub als auch E-Sportster Elektrofahrrädern handelt es sich um im Trekking-, City- und Cross-Bereich angesiedelte sportlich-schicke Elektrofahrräder. Das Scott E-Sub Elektrofahrrad setzt die Grundstrategie um, es ist ein urban-schickes Pedelec in modernen Farben und mit dem vom Sub bekannten Urban-Kit mit elegant-schicken Schutzblechen und dem Scott-eigenen intelligenten Gepäckträger. Das Elektrofahrrad paßt sich sehr gut in den Trend zu Urban- und City-Bikes ein, der sich auch auf den maßgeblichen Messen Eurobike und Bike Expo Haupttrend war neben den E-Bikes. Dies verbunden mit dem soliden und vom technologie-erfahrenen Unternehmen Bosch entwickelten E-Bike-Antrieb mit den bekannten Vorteilen des Tretlagermotors. Auf Fahrwerte und Akku-Eigenschaften bei Dauernutzung warten wir bereits gespannt.

Das E-Sub gibt es in mehreren Varianten, die vereint sind durch Shimanos Deore-XT-Schaltung (beim E-Sub 10 in der neuen 10-fach-Variante) und hydraulische Shimano Scheibenbremsen (BR-M 575 oder BR-M 445), die den sportlichen Faktor unterstützen. Dazu gibt es die exzellenten und hochwertigen Schwalbe Marathon Supreme Reifen, die besonders den Stadtcharakter betonen und gute B&M-Beleuchtung, bei E-Sub 10 sogar mit Supernova E3-LED-Scheinwerfer. Die Preise bewegen sich zwischen 2599 und 3099 EUR (E-Sub 10) und sind damit nicht im preiswerten Bereich angesiedelt aber durchaus der Ausstattung angemessen.

Die E-Sportster Serie von Scott bringt Pedelecs im Sinne der sportlichen Trekking-Räder von Scott oder verglichen mit gängigen Elektrofahrrädern im Sinne der preisgekrönten Schlager wie Flyer S-Serie. Nachteil gegenüber Flyer S-Serie oder den Kalkhoff Pro Connect, jeweils mit Panasonic Elektro-Antrieb, ist die fehlende Möglichkeit von High-Speed-Varianten jenseits der 25 km/h. Die Räder sind mit Shimano Deore XT-Schaltung, Avid Elixir 3 Scheibenbremsen, Straßenausstattung mit B&M-Beleuchtung und vielseitigen Schwalbe Marathon Extreme Reifen sportlich und hochwertig ausgestattet. Der Preis von 2699 EUR geht in Ordnung, auch wenn uns angesichts des Preises wie beim E-Sub die schnelle Variante des Pedelecs fehlt.

Insgesamt sind die Scott E-Bikes mit Bosch E-Bike-Antrieb ordentliche Elektrofahrräder auf der Höhe der Zeit in sehr gutem Design mit sportlich-urbaner Betonung, ohne innovative Bäume auszureißen.

  • Scott E-Bike SUB mit  Bosch Antrieb

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.