In Dresden werden die eBikes der Zukunft getestet

07.04.2017 12:19

In Dresden entstehen die eBikes der Zukunft. Bei der Emec-Prototyping GmbH tüfteln Geschäftsführer Dr. René Beckert und sein 10-köpfiges Team an Prototypen motorbetriebener Fahrräder für Großkunden wie Continental oder Derby Cycle. Dafür müssen die Zweiräder bis zu 30 000 Kilometer im Teststand durchhalten. Die Prüfstände sind übrigens Eigenentwicklungen und werden selbst gefertigt. Ziel von Emec ist das Entwickeln von hoch effektiven Antrieben und Akkus für kommende Ebike-Generationen.

eBike-Prüfstand

Bosch eBike Systems bekam Unterstützung aus Dresden

Dabei hat alles mit Rasenmähern und Kettensägen angefangen. "Irgendwann kam die Anfrage von Bosch zur Mitentwicklung von akkubetriebenen Geräten", erinnert sich Beckert in einem aktuellen Bericht der Sächsischen Zeitung. 2010 hat der Elektroniker Emec gegründet. Der Firma geht es darum, andere Firmen bei der Lösung technischer Probleme zu helfen. Der Blick von außen habe dabei entscheidende Vorteile. Ohne Tunnelblick und Betriebsblindheit könne man alternative Wege finden, auf die manche Auftraggeber einfach selbst nicht kommen. So konnte sich Emec im Bereich der eBiks in den letzten Jahren zum Experten entwickeln.

Werkstatt- und Feldtests bei Emec

Haben die Prototypen die ersten Werkstatttests hinter sich, geht es ins "Feld". 20 Tester fahren die Emec-Bikes Probe. Beim Radeln wird eine Vielzahl an Daten gesammelt und anschließend für die Kunden aufbereitet. Die Verfahrens- und Produktentwickler bei Emec glauben an die große Zukunft des eBikes. Deshalb will man zeitnah einen eigenen Antrieb vorstellen ? allerdings nicht für Fahrräder, sondern für Elektroautos.