Die Marquardt-Gruppe will am E-Bike-Markt mitspielen

05.09.2016 09:48

Die Fahrradbranche bekommt einen neuen Zulieferer für verschiedene Komponenten und Systemlösungen. Das süddeutsche Familienunternehmen Marquardt, als führender Hersteller von elektromechanischen und elektronischen Schaltsystemen und Schaltern will neue Wege gehen und präsentierte erstmals Produkte für E-Bikes auf der Eurobike.

"Als global agierendes Unternehmen, das jedes Jahr rund zehn Prozent seines Umsatzes in Forschung und Entwicklung investiert, setzen wir von jeher auf Zukunftstrends und gestalten diese mit ? nicht zuletzt da, wo es um neue und besonders nachhaltige Mobilitätskonzepte geht", so Dr. Harald Marquardt, Vorsitzender der Geschäftsführung. "Wir sind überzeugt, dass E-Mobility, sei es beim Fahrrad oder dem Auto, weiter an Bedeutung gewinnen wird. Mit unserer Mechatronik-Kompetenz und als langjähriger Zulieferer der Automobil- und Werkzeugbranche bieten wir dem Fahrradmarkt sehr sichere und hochwertige Produkte und Systemlösungen."

Modularer Systembaukasten für E-Bikes

In Friedrichshafen stellte Marquardt einen modularen Systembaukasten für E-Bike-Hersteller vor, der eine Vielzahl individueller Kombinations- und Integrationsmöglichkeiten bietet. Neben Front-, Hinterrad- und Mittelmotoren, wurden Akkus und Ladegeräte, Displays und drei verschiedene Nahbedienteile für den Fahrradlenker mit integrierter Bluetooth-Funktionalität präsentiert. Die Produkte sind so aufeinander abgestimmt, dass Hersteller die passende Konfiguration für jeden Fahrradtyp wählen können. So kann zum Beispiel die Steuereinheit entweder im Rohr versenkt oder additiv am Rohr oder direkt am Akku andocken. Die Batterie wird entweder in das Unterohr integriert, oder kann unter dem Gepäckträger, am Sattel- oder Unterrohr ihren Platz finden. Die Akkus kommen mit Kapazitäten von 400, 500 und 650 Wh.

  • E-Bike-Schematische Darstellung der Komponenten

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.