Der intelligente Fahrradanhänger von Nüwiel transportiert selbst schwerste Lasten

18.04.2017 12:56

Schwere Lasten lassen sich mit dem Fahrrad selbstverständlich transportieren. Wenn die Strecke allerdings recht hügelig ist und das Bike selbst keinen Motor hat, kann das schnell zum Kraftakt werden. Nüwiel hat sich diesem Problem nun angenommen. Das erst 2016 gegründete Hamburger Start-up bietet als Lösung einen elektrisch betriebenen Fahrradanhänger, der intelligent genug ist, beim Transport zu helfen.

Motorisierte Fahrradanhänger für den Logistik-Bereich

Vorerst bietet Nüwiel seine Anhänger für den Logistik-Bereich an. Privatkunden sollen aber zeitnah auch bestückt werden. Die drei Gründer verfolgen die Vision, die städtische Mobilität umweltfreundlicher zu machen und gehen davon aus, dass Transporte in der Stadt, mit Lasten-eBikes oder entsprechenden motorisierten Anhängern viel schneller zu realisieren sind, als zum Beispiel mit dem PKW. Davon abgesehen, dass man so keinen Lärm oder Abgase produziert.

Intelligenter Fahrradanhänger von Nüwiel

Der intelligente Fahrradanhänger von Nüwiel misst über Deichsel-Sensoren die Bewegung des Bikes. So tätigt er selbst das Bremsen, das schneller oder langsamer Fahren. Tritt der Fahrer weniger in die Pedale, reduziert auch der Anhänger die Geschwindigkeit. Wird mehr Tempo gegeben, wird auch der Anhänger schneller. Beim Bremsen hält er automatisch mit. Der Akku lädt sich über Rekuperation. D.h. die Bewegungsenergie des Anhängers wird mittels Rekuperationsfunktion der Bremse als elektrische Energie zurückgewonnen.

Nüweil Fahrradanhänger

Reichweite ist abhängig von Ladung und Strecke

Zu Hause wird die Akkus an einer normalen Haushaltssteckdose aufgeladen. Eine komplette Ladung ist nach vier Stunden erledigt. Die Reichweite ist abhängig vom zu transportierenden Gewicht und der Streckenbeschaffenheit. Im Durchschnitt sollten aber 50 Kilometer zu schaffen sein. Mit einem Wechselakku kann man bei der Reichweite draufsatteln.

Prototypen im Test

Angehängt wird über eine normale Kupplung am Hinterrad des Fahrrades. Bis zu 25 km/h beschleunigt der elektrische Fahrradanhänger von Nüwiel mit. So lässt sich jedes normale Bike zum e-Lastenrad umfunktionieren. Nüwiel hat vor, neben einem Lastenanhänger, auch einen Kinderanhänger und einen motorisierten Handwagen anzubieten. Bei Größe und Form können die Kunden mitreden.

Aktuell werden erste Prototypen von UPS und Messenger getestet. Ab September 2017 sollen Fahrzeuge für Transport- und Kurier-Unternehmen bereit stehen. Privatkunden müssen sich wahrscheinlich noch bis 2019 gedulden. Preise nennt das Unternehmen bisher noch nicht.