Das YouMo One ohne Schaltung und Display ist nicht wirklich ein Purist

07.08.2015 09:24

YouMo hat sich Minimalismus auf die Fahnen geschrieben. So wird auch das Singlespeed-E-Bike YouMo One, mit dem das schweizer Unternehmen 2016 seine Produktpalette erweitert, auf wenige Funktionen reduziert sein. Das macht den erst 2014 gegründeten E-Bike-Hersteller zum idealen Partner für E-Bike-Verleiher. So ist das YouMo One in erster Linie für die Flotte von Hotels und E-Bike-Vermieter konzipiert.

Starker Antrieb

In der Singlespeed-Variante wird das E-Bike YouMo One mit Go-SwissDrive-Antrieb, statt einem Display, eine Smartphone-Konnektivität bieten. Auf eine Gangschaltung verzichtet man ganz. Bei weiteren Modellvarianten des E-Bikes wwerden neben einer 10-Gang-Schaltung auch Schutzbleche oder einen Zusatzakku verfügbar sein.

Kein Display

Den Verzicht auf das Displays will YouMo durch die Verwendung einer Smartphone-App des Enwicklers coModule wett machen. Informationen zur Geschwindigkeit, den gefahrenen Kilometern, zum Akku-Ladestand, zur Fahrzeit und die zurückgelegten Höhenmeter kann sich der Fahrer auf dem Smartphone anzeigen lassen. Auch eine Navigation ist dabei. Die Daten können gespeichert und über soziale Netzwerke verteilt werden.Die erhobenen Daten lassen sich speichern und auf Wunsch mit Freunden in sozialen Netzwerken teilen.

Herzstück beim YouMo One ist der Hinterradmotor der Schweizer Firma Go SwissDrive mit 540 Wh Akku, der eine Reichweite zwischen 50 und 120 Kilometern bringt.

Extravagantes Design

Beim Design legt man Wert auf Extravaganz. So ist die bullige Frontpartie mit integriertem Frontlicht und Lenkradschloss besonders auffällig. Ein Zusatzakku lässt sich im vorderen Rahmenteil befestigen.

YouMo will das Bike allerdings in nur einer Rahmengröße, die aber für Fahrer zwischen 1,40 Meter und 1,95 Meter geeignet sein soll, anbieten. Der Preis: ab 3250 Euro.

  • Elektrofahrrad von YouMo