Das sind die Gewinner des deutschen Fahrradpreises 2016

01.03.2016 10:17

Am 25. Februar 2016 wurde in Essen der Deutsche Fahrradpreis verliehen. Die Jury wählte aus neun Nominierten im Atlantic Congress Hotel die Besten in den Kategorien Infrastruktur, Service und Kommunikation. Für die bundesweite Auszeichnung hatten sich die Gewinner insgesamt gegen 100 Bewerber durchgesetzt. Dotiert ist der erste Platz in jeder Kategorie mit jeweils 3000 Euro.

Die besten Fahrrad-Projekte Deutschlands

Mit dem Projekt "Radständer für die Nordstadt" konnte die Stadt Nürnberg in der Kategorie Infrastruktur den ersten Platz für sich entscheiden. Die Jury würdigte in erster Linie den intensiven Austausch mit den Anwohnern und dem Einzelhandel. Mit dem "eRadschnellweg" belegte die Stadt Göttingen vor den Architekten Paul Wichert und Lars Göhring mit dem "Fahrradloft", die Platz drei belegten, den zweiten Platz.

Das Team von "Kiezkaufhaus" aus Wiesbaden holte sich in der Kategorie Service die Trophäe. Der Ansatz, komfortablen Online-Handel und umweltbewusste Nahversorgung durch lokale Händler zu verbinden, begeisterte die Jury. Den zweiten Platz belegte das Gemeinschaftsprojekt des Zukunftsnetz' Mobilität NRW "Radfahren in der Grundschule". Rostock bekam mit "Rostock steigt auf ? Der Service macht?s!" den dritten Platz.

Die Gewinner im Bereich "Kommunikation"

Mit seinem Engagement im Projekt "200 Tage Fahrradstadt" konnte der Mönchen-Gladbacher Künstler Norbert Krause die Jury überzeugen und wurde Erster in der Kategorie Kommunikation. Auf Platz zwei schaffte es Dr. Christine Lehmann mit ihrem Blog "Radfahren in Stuttgart" und auf Platz drei das "Internationale Festival des Fahrrad-Films".

Die Hobbyfotografin Kathi Haas und die Profifotografin Katja Wendeborn gewannen den Fotowettbewerb unter dem Motto "Generation Fahrrad". Als Preis gab es für beide jeweils ein E-Bike.

Alle Preisträger und ihre Projekte werden detailliert unter www.der-deutsche-fahrradpreis.de vorgestellt. Ausgelobt wird der Deutsche Fahrradpreis vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V. (AGFS). Der Zweirad-Industrie-Verband e.V. (ZIV) und der Verbund Service und Fahrrad g.e.V. (VSF) engagieren sich als Partner und Sponsoren des Wettbewerbs.

  • Siegerehrung

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.