Das Londoner Klapp-eBike von Brompton kommt!

06.02.2017 09:52

Schon Mitte 2015 hat elektrofahrrad24 angekündigt, dass Brompton mit dem Bau eines Klapp-eBikes liebäugelt. Nun soll es tatsächlich soweit sein: Im Sommer 2017 soll das Brompton e-Bike los rollen.

Brompton Logo

Klapp-Faltrad mit eMotor

Der britische Spezial-Hersteller für Falträder war erst 2015 in die nagelneue Produktionsstätte in Greenford, London umgezogen. In die viermal größere Werkshalle hatte man rund zwei Millionen Pfund gesteckt. Dafür werden nun hier vom Guß des Rahmens bis zur fertigen Montage, Brompton-Falträder am Fließband produziert. Bis 2022, so heißt es aus der Firmenzentrale, will man 100 000 Brompton Bikes pro Jahr fertigen. Damit würde man doppelt so viele Verkaufen, als zur Zeit noch.

Brompton Black Bike

Brompton ist mit seiner patentierten Falttechnik ein Platzhirsch am Markt. Immerhin hat man schon 1975 damit begonnen, die flexiblen Verkehrsmitteln, die für den praktischen Einsatz im Alltag geschaffen wurden, zu bauen. Und die Räder sind tatsächlich beliebt, mit einer Klappzeit von sieben bis 20 Sekunden und mit einem Gewicht von neun bis 13 Kilo, haben die Brompton-Falträder der Konkurrenz einiges voraus.

Brexit soll kein Hindernis sein

Nach einem Beitrag im Handelsblatt, macht sich die Firmenleitung auch nach dem geplanten EU-Austritt Großbritanniens keine Sorgen um den Export. Und darauf sind die Londoner, die 80 Prozent seiner Produkte im Ausland verkaufen, auch angewießen.

Details zum Klapp-eBike

Nun wurden erste Details zum Brompton e-Bike bekannt und machen neugierig. Die lange Entwicklungszeit machen die Erbauer auch daran fest, dass das eBike so wenig wie möglich vom Vorbild abweichen sollte. Auch bezüglich der Fahreigenschaften und des Klappmechanismus wollte man keinerlei Kompromisse machen. So wurde die Suche nach Partnern schwierig. Mit Williams? Advanced Engineering, die u.a. mit Fahrzeugtechnik für die Formel Eins Erfahrung haben, holte man sich nun entsprechendes Know How ins Haus.

Noch ersten Verlautbarungen soll das Brompton e-Bike rund 16 Kg wiegen und über einen Vorderrad-Antrieb verfügen. Die Idee dahinter ist, die Kabelstränge beim Falten zu schonen. Ob das Bike auch Rekuperations-fähig ist, also Brems-Energie in den Akku zurückleitet, ist noch Spekulation.

Wenn es auf den Markt kommt, wird sich das Brompton-Klapp-eBike mit Konkurrenten wie dem Tern oder dem Flyer Pluto messen lassen müssen.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.