Das E-Faltrad

08.09.2016 11:36

Mit sagenhaften 1000 Prozent über dem angestrebten Ziel beendet das nächste spannende E-Bike-Projekt in den kommenden Tage eine Crowdfunding-Kampagne. Das Fundingziel der "Mate"-Erfinder Christian Adel Michael und Julie Kronstrøm lag ursprünglich bei 80 000 US-Dollar. Inzwischen haben sie bei Indigogo weit über 800 000 Dollar eingesammelt.

Traum der beiden Kopenhagener war es, ein alltagstaugliches, handliches und vor allem erschwinglich E-Bike zu bauen. Das Geschwisterpaar kann nun das vielfältige Mate, dass sich mit drei Handgriffen zusammengefalten lässt, zur Marktreife bringen.

Dazu soll es mit einer 7-Gang-Shimano-Schaltung ausgestattet werden. Wird es beschwerlich, schaltet sich der Radnabenmotor ein, der mit einer Akkuladung bis zu 80 Kilometer weit unterstützt. Durch einen speziellen Quick Chargers sollen zwei Stunden für eine Komplettladung ausreichen. Carbon-Scheibenbremsen und extra breite All-Terrain- Reifen machen das Rad auch auf unangenehmem Gelände sicher.

Das E-Bikes lässt sich als handliches Paket gefaltet im Auto oder in der Bahn transportieren. Ganz leicht ist das Bike allerdings nicht: Mit Akku bringt es maximal 24 Kilogramm auf die Waage. Neben verschiedenen farblichen Varianten soll das Mate auch wahlweise mit einem 250W- und einem 350W-Motor erhältlich sein.

Unterstützer der Crowdfunding-Kampagne können sich eine der Varianten für unter 1000 Euro sichern. Danach soll der Verkaufspreis zwischen 1800 Euro und 2100 Euro liegen.

  • Klapprad-Details
  • E-Bike geklappt

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.