Bulls Connected Bike: Ortung und Ferndiagnose

31.08.2015 09:37

Bulls verbindet 2017 modernste Datentechnologie mit zukunftsorientierter Mobilität. In Kooperation mit der Deutschen Telekom und dem Motorenhersteller Brose baut Bulls auf Basis des ab 2016 erhältlichen Sturmvogel E Evo ein vollvernetztes E-Bike. Möglich machen das eine in den Rahmen integrierte On-Board-Unit, ausgestattet mit Prozessor, Bluetooth-Schnittstelle, Bewegungssensor, GPS-Modul und SIM-Karte.

Intelligenter Diebstahlschutz

Dabei steht der Fahrer per Smartphone-App jederzeit in direkter Verbindung mit seinem Bulls-E-Bike. Zu den neuen Features des Connected Bike gehört auch ein intelligenter Diebstahlschutz: Ist der Sicherheitsmodus aktiviert, registriert das Elektrofahrrad auf jede Form von dauerhafter Beschleunigung oder Entfernung vom Standort und alarmiert den Nutzer. Der wiederum hat die Möglichkeit, über die App den Antrieb dauerhaft zu deaktivieren und kann den Standort gleichzeitig an die Polizei weitergeben.

Sensoren analysieren Verschleiß und Fahrsituation

Ein weiteres Highlight sind die Sensoren, die den Verschleiß und die Fahrsituation analysieren. So ist das Bulls Connected Bike in der Lage, Fahrsituationen zu interpretieren. Bremst der Fahrer ungewöhnlich stark und befindet sich das E-Bike zusätzlich in einer ungewöhnlichen Schräglage, kann dies auf einen Unfall hinweisen. Wird dieser Fall erkannt, erkundigt sich das System beim Fahrer. Reagiert dieser nicht, wird eine Notruf-Benachrichtigung inklusive Standort an einen im Vorfeld festgelegten Notfallkontakt abgesetzt. Besonders in entlegenen Regionen kann der Radfahrer so schnell gefunden und versorgt werden.

Auch auf bevorstehende Wartungsarbeiten reagiert die Sensorik. So warnt das System entsprechend des Fahrverhaltens beispielsweise rechtzeitig vor einer Abnutzung der Bremsen. Alle vitalen Daten zum E-Bike sind außerdem via Ferndiagnose abrufbar. Akkuladestand, Anzahl der Ladezyklen, allgemeine Fahrleistung und viele Messwerte geben Aufschluss über den Zustand des E-Bikes.

Gleichzeitig bietet das System die Möglichkeit, kabellose Updates aus der Cloud zu laden und zu installieren. So bleibt der Fahrer technisch immer auf dem neuesten Stand und hat darüber hinaus die Möglichkeit, je nach Geländeprofil des jeweiligen Nutzungsgebiets eigene Antriebssetups einzuspeisen.

Bulls hat das Connected Bike erstmals auf der Eurobike in Friedrichshafen, die am 29.8.2015 zu Ende ging, präsentiert. Der Serienstart ist für die Saison 2017 geplant.

Alle Informationen rund um das Bulls Connected Bike ab sofort unter: www.connectedbike.bulls.de

  • Elektrofahrrad von Bulls

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.