Bosch e-Bike-Antriebe werden aufgerüstet: Der neue eMTB-Modus für die Performance Line CX

28.04.2017 13:35

Heute startet das BIKE Festival in Riva, Italien. Dort stellt Bosch aktuell seine streng gehütete Produktneuheit für eMountainbikes erstmals vor: Den eMTB-Modus für die Performance Line CX. Keine Angst! Die Modelljahre 2016 und 2017 müssen nicht darauf verzichten, denn es wird ein Software-Update geben.

grafik_emtb_mode_ibd_de.jpg

Was ist der neue eMTB-Modus für die Bosch Performance Line CX?

Der eMTB-Modus wird den bisherigen Sport-Modus der Performance Line CX bei Bosch eBike-Systems ersetzen und wird zwischen den Fahrmodi Tour und Turbo variieren. Durch den maximalen Drehmoment von bis zu 75 Nm verstärkt der Motor nun die Eigenleistung des eBikers dynamisch zwischen 120 Prozent und 300 Prozent. Wie sich die progressive Motorunterstützung an die individuelle Fahrweise anpasst, ist dabei abhängig vom Pedaldruck. Schon bei geringen Trittfrequenzen unterstützt der Motor stets mit der idealen Leistung ? ganz ohne Umschalten der Fahrstufe. bosch-ebike-systeme_0.jpg

Wann wird der eMTB-Modus bei Bosch verfügbar sein?

Die Fahrradhersteller können ab dem Modelljahr 2018 alle Performance Line CX Systeme optional mit dem neuen eMTB-Modus ausstatten. Für die Modelljahre 2016 und 2017 wird es ab Juli 2017 bereits ein kostenloses Software-Update geben.

Der eMTB-Modus für die Bosch Performance Line CX im Überblick:

No Trigger: Mehr Fahrvergnügen ohne Moduswechsel. Der Fahrer muss nicht mehr zwischen den Unterstützungsmodi wechseln und kann sich so völlig auf den Trail fokussieren.

Direct Flow: Durch eine optimierte Unterstützung, schon ab dem ersten Tritt, wird das Anfahren an steilen Anstiegen spürbar erleichtert.

Progressiver Support: Die progressive Motorunterstützung passt sich automatisch ? abhängig vom Pedaldruck ? der individuellen Fahrweise an. Das schafft ein natürliches Fahrgefühl und optimale Kontrolle.

Trail Control: Müheloses Vorankommen und beste Traktion in technischen Bergaufpassagen und bei Hindernissen. Das verbessert die Kontrolle in schwierigen Fahrsituationen.

Maximum Momentum: Ein Drehmoment von bis zu 75 Nm erlaubt dem Motor die Eigenleistung des Fahrers dynamisch zwischen 120 Prozent und 300 Prozent zu verstärken. Das sichert auch im alpinen Gelände eine sportliche Beschleunigung.

Ultimativer Uphill Flow: Der Biker bleibt immer im Flow, auch beim Bergauffahren.