Akkus bekommen Lebenslang ? Forscher entwickeln Superbatterie

05.11.2014 08:28

Forscher der Technischen Universität Nanyang in Singapur sind nahe dran, das Problem langer Ladezeiten und kurzer Reichweiten für Akkus zu lösen. Mit Hilfe neuer Materialien ist es den Wissenschaftlern gelungen, Batterien zu entwickeln, die in nur wenigen Minuten zu laden sind und bis zu 20 Jahre halten sollen.

Das Geheimnis: Anstelle des Graphits, das üblicherweise in Lithium-Ionen-Akkus zum Einsatz kommt, nutzen die Forscher ein Gel aus Titandioxid, das für gewöhnlich u.a. in Sonnencreme enthalten ist, um die Haut vor ultravioletten Strahlen zu schützen. Das heißt man hat lediglich das Material der Anode ersetzt, die Bauweise aber ansonsten beibehalten.

So soll sich der Akku innerhalb von zwei Minuten auf 70 Prozent Kapazität laden lassen und in nur fünf Minuten soll er komplett geladen sein. Bis zu 10 000 Ladevorgänge soll der Akku ohne Kapazitätsverluste überstehen. Das wäre mehr als das Zehnfache der heute üblichen Lithium-Ionen-Akkus.

Ursprünglich ging es den Forschern lediglich im die Verlängerung der Lebensdauer von Akkus. Die rasanten Ladezeiten ergaben sich quasi als positiver Nebeneffekt.Die Erfinder meinen, dass diese Akkus in den nächsten zwei Jahren kommerziell erhältlich sein könnten.

  • eine Gruppe asiatischer Wissenschaftler

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.