AEG steigt 2013 in den Elektrofahrrad-Markt ein

26.07.2012 16:22

Auch diese Meldung ist ein regelrechter Kracher - der nach wie vor als Boom-Markt eingeschätzte Wachstumsmarkt für Elektrofahrrad, E-Bike und Pedelec - gerade in Europa/Deutschland mit der gewiss vorhandenen Technikaffinität der Menschen - bekommt einen weiteren namhaften Mitspieler.

AEG - heute Tocher des schwedischen Electrolux-Konzerns

Mit AEG steigt ein großer Name im Elektro-Bereich in den E-Bike-Markt ein. Jedoch sollte man sich nicht täuschen lassen - der deutsche Elektro-Konzern AEG wurde in seiner bekannten Form als wichtiger Haushaltsgerätehersteller ("weiße Ware") 1996 aufgelöst und Teile des Unternehmens an verschiedene Firmen verkauft. Mit dem schwedischen Elektro-Konzern Electrolux ist heute ein absoluter Global Player und DER Marktführer im Bereich Haushaltwaren Eigentümer der Marke AEG.

Größerer Marktdruck vs. technologischer Fortschritt

Unter dieser Marke steigen also die Schweden 2013 mit ihren Produkten für E-Bikes und Pedelecs in den Markt ein. Dies wird für einige Hersteller der Branche ein Achtungssignal sein. Nicht zuletzt wird das Produkt Elektrofahrrad / E-Bike technologisch profitieren. Hersteller wie BionX und selbst Panasonic müssen hier sicher weiter mit Innovationen nachlegen, um nicht ins Hintertreffen zu geraten und nachhaltig Marktanteile einzubüßen. Auch der Druck auf E-Bike-Hersteller, die wie Kalkhoff eigene Antriebe [Impulse und Xion] entwickeln, wird größer, das Risiko teurer Eigententwicklung einzugehen. Bereits der Einstieg von Bosch als Global Player in die E-Bike - Sparte hatte sofort große Marktanteile zugunsten des deutschen Konzerns verschoben, der gerade auch mit dem Markenimage punkten konnte. Viele Hersteller boten sofort E-Bikes mit Bosch-Motoren an.

Dies ist bei AEG / Electrolux sicher ähnlich zu vermuten. Wer seine E-Bikes und Pedelecs 2013 mit den AEG-Antrieben ausstattet ist noch nicht bekannt. Hier wird es sicher erste Namen bei der Präsentation auf der Eurobike 2012 geben.

AEG Mittelmotor für E-Bikes

Der AEG Mittelmotor treibt das Elektrofahrrad mit einem wartungsfreien Scheibenmotor an, der geräuschlos sein soll. Es wird weder ein Rahmenadapter noch ein längerer Radstand benötigt. Dafür ermöglicht die AEG-Technologie dem E-Bike den Einsatz einer Rücktrittbremse - ein Feature, dass die Herstller von E-Bike-Antrieben mit Mittelmotor vor nicht allzu langer Zeit erst auf Drängen der Kunden entwickelten.

AEG Hinterradnabenmotor - weniger voluminös soll er sein!

Die Elektronik-Experten von AEG E-BIKE versprechen einen Hinterradnabenmotor für E-Bikes, der wesentlich weniger Volumen als bisherige Elektrofahrrad-Antrieb mitbringen soll. Dies soll durch eine neue Fertigungstechnologie möglich sein und weiterhin größere Effizienz des Elektromotors ermöglichen.

Zwei Akku-Formen für beide Antriebe

Egal ob Mittel- oder Hinterradnabenmotor, AEG E-BIKE bringt einen Akku für das Unterrohr des Rahmens und einen für die Montage auf dem Gepäckträger - hier auch eine Analogie.

Noch keine genauen Werte bekannt

Über die Werte für die Spannung der Motoren, der Nennkapazität und der Nennenergie der Akkus ist noch nichts bekannt. Man darf wie immer gespannt sein...

  • AEG E-Bike-Motoren - Präsentation auf der Eurobike 2012
  • AEG E-Bike Mittelmotor
  • AEG E-Bike Akku für Unterrohr und Gepäckträger