Thömus Stromer vorgestellt

27.10.2011 09:19

Ein Gewinnertyp? So sieht es wohl aus - das Thömus Stromer E-Bike / Pedelec war noch nicht auf dem deutschen Markt erschienen, da gab es schon einige Auszeichnungen. Vor allem der BrandNew Award auf der BikeExpo als auch die mehrfachen Kategorie-Siege des S Pedelec mit Urteil "sehr gut" in den Extra Energy Magazinen Frühjahr und Herbst 2011 ließen aufhorchen.

Der Garant war der von Ultra Motor entwickelte Radnabenmotor mit 500 Watt Leistung. Das bedeutet zunächst kräftige Unterstützung. So war der Stromer das im Durchschnitt schnellste Pedelec im Extra Energy Test. Die Unterstützung wurde zudem als harmonisch eingeschätzt, trotz des Radnabenmotors, der nicht die Harmonie der Tretlagerantriebe von Panasonic oder Bosch bieten kann. Ein Nachteil war (und ist) die noch fehlende TÜV-Zulassung in Deutschland, die nach unseren Informationen jedoch bis spätestens Dezember 2011 erfolgt und somit bereits zu dieser Saison vorhanden sein soll.

Mittlerweile hat Thömus nachgelegt. Im äußerst interessant gestalteten Baukastensystem kann man aus 3 Powersystemen auswählen. Hier gibt es für das nun wirklich Pedelec zu nennende E-Bike Stromer neben dem starken Power 48 mit den bekannten 500 Watt noch den Mountain 33, der mit ebenfalls 500 Watt kommt, aber mit 40 Nm 10 Nm mehr Kraft hat, als der Power 48 und speziell für bergiges Gelände geeignet ist. Viel wichtiger aber ist der mit 250 Watt und bis 25 km/h unterstützende Mountain 25, der speziell für den breiten Markt der zulassungsfreien Pedelecs gerade in Deutschland geeignet ist.

Zum Baukastensystem gehören weiterhin 3 Hauptvarianten bzgl. der Komponenten: Basic (Shimano Deore Kettenschaltung + SLX Scheibenbremsen für 2990,- EUR), Elite (Shimano Deore SLX Komponenten, Deore XT Schaltwerk, Deore SLX Scheibenbremsen für 3290,- EUR) sowie Platinum (Shimano Deore XT komplett für 3590,- EUR). Dazu gibt es für das Pedelec Ausrüstungspakete, zu denen speziell für Deutschland das City Kit Deutschland mit Nabendynamo, Busch und Müller LED Scheinwerfern, Pletscher Gepäckträger und Ständer, SKS Schutzbleche und Klingel gehören - also alles was man für Stadt und Touren benötigt. Der sportliche Ansatz wird aber durch Pakete mit Supernova, Batterielichtern oder Steckschutzbleche unterstrichen.

Gut finden wir die Ergonomie- und Komfortmöglichkeiten mit unterschiedlichen gefederten Sattelstützen, Schwalbe Marathon (Plus und Supreme) Reifen, unterschiedlichen Sitzpositionen oder Ritchey Carbon-Komponenten. Die mit 30,- EUR günstigen 8 Zusatzfarben (zu den 3 Standards rot/weiß/schwarz) und 54,- EUR für Custom-Farben sind zwar eher Gimmicks aber willkommen, um schick unterwegs zu sein.

FAZIT zum Thömus Stromer: Starke Unterstützung, Rekuperation, direkte Motoransteuerung und ein gutes Baukastensystem sowie sportliche Fahrwerte überzeugen bei diesem Pedelec bzw. E-Bike. Schweizer Ideen und Qualität kann auch nicht schaden. Getrübt wird der Eindruck derzeit nur durch die fehlende TÜV-Zulassung für Deutschland, die das Stromer Pedelec unbedingt braucht. Ohne Zulassungsfreiheit bliebe es eher ein Nischenprodukt. Andernfalls könnte es vielleicht auch für uns interessant werden.

Die Bilder sind vom Messestand des Thömus Stromer Pedelec auf der Eurobike 2011. Hier konnte man die E-Bikes auch probefahren.

  • Thömus Stromer S Pedelecs auf der Eurobike
  • Thömus Stromer E-Bike und Pedelec mit Ultra Motor Radnabenmotor
  • Thömus Stromer Pedelec - Akku im Unterrohr - entnehmbar
  • E-Bike mit entnehmbarem Akku im Unterrohr - Pedelec Thömus Stromer