Eingebauter Rückenwind - auch für die Biefträger der Deutschen Post

26.10.2009 00:00

"Die Entwicklung des Einsatzes von Elektrofahrrädern begann bereits vor 10 Jahren. Ausschlaggebend hierfür ist neben der Umweltfreundlichkeit des Elektroantriebes natürlich der ""eingebaute Rückenwind"" den das Elektrofahrrad seinem Fahrzeugführer bei der schweren Arbeit gibt. Bundesweit testen jederzeit mindestens 20 Briefträger neue E-Bikes für den Alltagseinsatz.

Laut den bekannten Zahlen sind in den Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg zusammen derzeit rund 2000 Elektrofahrräder im Einsatz. Die Entwicklung des Einsatzes von Elektrofahrrädern begann bereits vor 10 Jahren. Ausschlaggebend hierfür ist neben der Umweltfreundlichkeit des Elektroantriebes natürlich der ""eingebaute Rückenwind"" den das Elektrofahrrad seinem Fahrzeugführer bei der schweren Arbeit gibt. Bundesweit testen jederzeit mindestens 20 Briefträger neue E-Bikes für den Alltagseinsatz.

Laut den bekannten Zahlen sind in den Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg zusammen derzeit rund 2000 Elektrofahrräder im Einsatz. Die Tendenz ist steigend, auch in anderen Bundesländern.

Verwendet werden wegen der Zulassungsfreiheit Elektro-Velos bis 25 km/h. Das Elektrofahrrad bietet 200 % Unterstützung. Genutzt wird die vom Flyer - Elektrofahrrad bekannte Schiebehilfe, die für Briefträger mit kurzen Stopps besonders wichtig ist. Ausgestattet sind die Post-Elektrofahrräder mit den ebenfalls von Flyer bekannten Scheibenbremsen.

Lesen Sie mehr beim KÜS, der Kraftfahrzeug-Ã?berwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger e.V.

  • eBikes für die Deutsche Post

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.