Lisboa Horizontal – eine Stadt wird fahrradfreundlich und setzt (auch) auf eBikes

04.08.2017 08:59

WO-CHEN-EN-DE! Und wenn man der Wettervorhersage glauben darf, ein herrlich Sommerliches. Daher wollen wir euch auch gar nicht lange an den Bildschirmen aufhalten und euch einfach mit einem wunderhübschen Video ins Wochenende entlassen. Begegnet ist es uns auf dem Bike blog des The Guardian, das wir sowieso allen, die sich für Fahrräder in größeren, gesellschaftlichen und nachhaltigen Zusammenhängen interessieren (und des Englischen kundig sind), empfehlen wollen.

Diese Woche ist uns die Meldung aufgefallen, dass Lissabon nun auch zu den Städten gehört, die testweise ein eBike-Verleih-System einführen (während hierzulande kürzlich Donk-EE an den Start ging). Einhundert öffentliche Fahrräder sind es geworden, zwei Drittel davon elektrisch, die Beta-Testern an zehn Ausleihstationen des grünen Viertels rund um den Parque das Nações zur Verfügung stehen und mittels einer App genutzt werden können.

Später soll auf 1.410 Räder aufgestockt werden, darunter 940 eBikes, die mit den charakteristischen Steigungen Lissabons fertig werden sollen. Sie sollen mit einem 160 Kilometer umfassenden Netzwerk an Radwegen verbunden werden.

Lissabon ist nicht die erste hügelige Stadt, die mit eBikes liebäugelt: in Madrid gibt es seit 2014 den BiciMAD-Service. San Francisco und Brighton haben ebenfalls eBike-Leihstationen.

Lisboa Horizontal

Wie verhält es sich aber mit den 63 Prozent Straßen in Lissabon, deren Steigung unter vier Prozent liegt? Hier kommt unser heutiges Filmchen ins Spiel. Denn das Projekt Lisboa Horizontal klingt vielleicht etwas anzüglich, ist aber tatsächlich ein Projekt, das zusammenhängende Radwege für die besagten 63 Prozent problemlos zu bewältigenden Straßen schaffen will.

Der dazugehörige Film visualisiert dies wunderhübsch mit reduzierten Grafiken, in die die eine oder ander witzige Idee eingeflochten wurde. So werden z. B. die „Helden“, die bergauf strampeln, als Batman, Robocop und Guy Fawkes dargestellt (komisch woher wissen die, wie ich mich auf meinem eBike fühle?).

Lisboa Horizontal - English from BXLX on Vimeo.

Portugal zählt zu den Ländern mit der geringsten Fahrradnutzung, aber das Testprojekt wird sehr gut angenommen. Kein Wunder, eine Jahreskarte für Einheimische kostet 36 Euro, ein Tagesticket für Touristen gerade mal zehn Euro.

Was so paradiesisch klingt, war ein harter Kampf. Vor allem der chronische Parkplätzemangel steht dem Ausbau der Rad-Infrastruktur entgegen.

In diesem Zusammenhang erinnern wir an unseren Beitrag vom vergangenen Wochenende, der sich eingehender mit dem wachsenden Bedarf an moderner eBike-Infrastruktur beschäftigte.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.