2010 - Die neuen Elektrofahrräder für alle Lebenslagen

08.02.2010 00:00

Nach Ansicht vieler Experten und, Branchenkenner und unabhängigen Medien wird 2010 nach Verfünffachung der Elektrofahrrad - Umsätze in den letzten fünf Jahren das Jahr von Elektrofahrrad, E-Bike und Pedelec. Der Wachstumsmarkt soll sich nun etablieren und den teilweise noch vorhandenen Exoten-Status verlieren. Dazu wird sicher beitragen, dass gerade heute Umweltfreundlichkeit zurecht in den Köpfen der Menschen eine größere Rolle spielt. So verbrauchen 50 km mit dem Elektrofahrrad so viel Energie wie 3 Minuten duschen. Aber mindestens genau so wichtig wird sein, weitere Kunden anzusprechen, neue Anwendungsmöglichkeiten von Elektrofahrrädern zu finden.

Ein wesentlicher Trend, den bereits die Schweizer Flyer mit Ihrer S-Serie, KTM mit dem eCross oder Dolphin mit ihrem Express verfolgten ist das vielleicht jüngste Segment, dass sich an sportbegeisterte Radsportler und Nichtradsportler richtet. Hier stehen neben geringem Gewicht, sportlicher Handhabung und Fahrspaß auch Design im Fokus. Neu ist hier spätestens 2010 der Ausflug ins Gelände. Am konsquentesten verfolgt Flyer diesen Trend mit ihrem weltweit ersten vollgefederten Elektrofahrrad, der X-Serie. Entgegen den ersten Meldungen wird es hier 3 Varianten (Street, MTB und Tour) geben. Alle Flyer X-Serie Elektrofahrräder kommen dabei mit voller Straßenausstattung (Bild).Ganz anders, aber auch in einer sportlichen Kategorie unterwegs, in der Design und geringes Gewicht eine Rolle spielen, ist die K-Serie von Flyer. Das Karbon - Elektrofahrrad aus der Schweiz ist nicht mehr neu am Markt, wird aber bald Nachahmer finden und sei allen Trekking-Fans ans Herz gelegt, die ihr Elektrofahrrad im Keller aufbewahren.

Für alle Fernreisenden, Kuriere und alle anderen, die gern eine Menge transportieren, gibt es 2010 starke Lastenesel, wie das "elMundo" von Yuba. Die Yubas wurden ursprünglich für Entwicklungsländer als günstige Lastenfahrräder konzipiert, machten mit ihrem verlängerten Hinterbau und dem großen Gepäckträger und Zuladungen bis über 200 kg (300 kg Gesamtgewicht) auch hierzulande Karriere. Zum Anfahren gibts dazu eine Anfahrhilfe. Die Tourenradschmiede Utopia entwickelte gemeinsam mit Rahmen-Hersteller van Raam und Gepäckträger-Marktführer Tubus und Elektromotoren-Hersteller Indes Bausätze, die die Packesel von Utopia mit Antrieb in der Vorderradnabe und Akku integriert in den Tubus-Gepäckträger zum Elektrofahrrad machen.

Für alle Liegerad-Enthusiasten haben die Marktführer HP Velotechnik und Hase verschiedene ihrer Liege- und Spezialräder mit Elektroantrieben ausgerüstet. So gibt es den Scorpion von HP mit BionX-Antrieb incl. Rekuperations-Technologie, die mittels Motorbremse für Wieder-Aufladung des Akkus bei Bergab-Passagen sorgt.

Natürlich wird auch die Schiene der City- und Trekkingpedelecs weiter stark bedient. So bietet Flyer mit C-, T-, oder L-Serie die gewohnt breite Palette der beiliebten und qualitativ hochwertigen Flyer Elektrofahrräder. Hinzu sind das praktische Faltrad und als optisches Highlight das i:SY Elektrofahrrad gekommen.Der sächsische Traditionshersteller Diamant hatte inzwischen auch das Elektrofahrrad in das Produktprogramm aufgenommen und geht 2010 mit Ride+ in die Offensive. Elektrofahrrad mit Ride+-Technologie, d.h. bei Diamant SynDrive und SilentDrive. Bei SynDrive soll das Elektrofahrrad mittels der Sensorik möglichst gleichmäßig und ohne Rucken Energie liefern, mit SilentDrive erfolgt die Kraftübertragung am Elektrofahrrad direkt an der Hinterradnabe und es wird die Energierückgewinnung durch Bremsen eingeführt. Hierdurch soll die Reichweite von Elektrofahrrad oder Pedelec aus Sachsen verlängert werden.

Über weitere Neuheiten werden wir berichten, spannend wird es sicher bleiben.

  • Flyer eBike