Lastenrad oder Lieferwagen? VEHECO fährt dorthin, wo Lieferwagen längst nicht mehr hinkommen

14.03.2018 09:33

275 kg Nutzlast? Bei einem Bike? Möglich! Was sich bei Post-, Paket- und Lieferdiensten in Schweden und Norwegen längst bewährt hat, kommt nun auch in unsere Breiten. Mit einer Ladefläche von 95 cm x 95 cm oder 95 cm x 120 cm Ladefläche und einer Reichweite bis 100 km zeigt uns VEHECO, ein Start-Up aus Schenefeld bei Hamburg, was bei einem E-Cargo-Trike funktionieren kann.

Veheco E-Lasten-Trike

VEHECO: Weniger als ein E-Lastwagen

Die Grundidee: Herkömmliche Lastenräder sind zwar wenig, aber in der Regel nicht für schwere Lasten ausgelegt und verfügen deshalb über begrenzte Ladeflächen. E-Lieferwagen schleppen zwar große Mengen weg, sind aber sündhaft teuer und häufig zu wuchtig für innerstädtische Bereiche. Dazu VEHECO-Gründer Lutz Koester: "Das VEHECO E-Cargo-Trike schließt diese Lücke zwischen elektrogetriebenem Lastenrad und E-Lieferwagen.“

Veheco E-Lasten-Trike

Torben Berger, der zweite Gründer, ergänzt: "Die robuste Bauweise des VEHECO E-Cargo-Trikes ermöglicht den Transport schwererer Lasten auch bei schwierigen Straßenverhältnissen und auf Steigungen. Dabei ist es trotzdem wendig und kann auch dort bis vor die Tür fahren, wo Lieferwagen nicht mehr hinkommen. Dabei sind die Betriebskosten verschwindend gering. Das Aufladen der Akkus an jeder üblichen 230V-Steckdose möglich.“

Rein elektrisch und modular

Das VEHECO E-Cargo-Trike wird rein elektrisch betrieben. Dazu macht ein modulares Aufbau-System unterschiedlichste Anwendungen möglich. Neben Gitterboxen stehen offene oder geschlossene Transportkisten und sogar ein Anhänger zur Verfügung. Für Post-, Paket- und Lieferdienste gibt es eine spezielle Postversion, die in Skandinavien bereits erfolgreich getestet wurde.

Veheco E-Lasten-Trike

Das Start-up wurde übrigens 2018 ganz frisch aus der Taufe gehoben. Die Gründer haben die Vision, die Norsjö Carrier, die in Schweden schon seit einiger Zeit gut laufen, in Deutschland als intelligente Last-Mile-Lösung zu etablieren. Mit ihre Erfahrungen im Vertrieb- und Logistikbereich – Torben Berger beschäftigt sich schon lange außerdem intensiv mit dem Thema Elektromobilität – bringen die Gründer gute Voraussetzungen mit, ihre Vision von umweltfreundlichen Mobilitätslösungen umzusetzen.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.