Gewichtsregulierung und Kalorienverbrauch

Das Abnehmen will einfach nicht gelingen, obwohl man viel weniger isst. Dieses Phänomen kennen sicher Viele. Doch bei einer bloßen Reduktion der Nahrungsaufnahme werden Fettpolster weit weniger angetastet als vermutet. Man sollte wissen: Unser Körper hat ein Gedächtnis, das sich an die geringere Kalorien-Aufnahme gewöhnt.

Energiebedarf hängt vom Bewegungspensum ab

finessUnser Energiebedarf hängt ab vom Grund- und Leistungsumsatz. Der Grundumsatz in Kalorien berechnet sich aus dem Körpergewicht mal 24, der Leistungsumsatz hängt vom Bewegungsumfang ab, den wir unserem Körper gönnen. Wird also der Kalorien-Verbrauch von der Aktivität abhängig gemacht, sinkt der Grundumsatz, wenn wir auf sportliche Betätigung verzichten. Wer also wirklich effektiv abnehmen oder einfach intensiver schlemmen möchte, ohne zuzunehmen, muss sich auch ausreichend bewegen, um Kalorien zu verbrennen. Schwingen Sie sich auf Ihr Fahrrad oder eBike! Die gelenkschonende Aktivität durch die Verteilung des Körpergewichts – gerade beim Fahren mit dem Elektrofahrrad – macht das Fahrrad gerade für Übergewichtige zu einem gesunden Sportgerät.

Erhöhen Sie die Bewegung allmählich und verringern Sie die Kalorien-Aufnahme, um Ihre Energiebilanz zu verschieben! Nur so werden die Fettdepots schwinden. Es ist ein Irrtum zu glauben, man nehme umso mehr ab, je härter man trainiere. Am wirkungsvollsten sind längere Trainingszeiten mit geringer Intensität. Das eBike hilft durch seine elektrische Unterstützung besonders Trainingsanfängern, sich nicht zu überlasten, oder Menschen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr auf ein normales Fahrrad wagen, wieder einzusteigen. Bei hohen Leistungen greift der Körper auf schnell verwertbare Reserven, sprich auf Glykogen zurück. Eingelagertes Fett wird dabei nicht verbrannt.

Trainingsbelastung beim Fahrradfahren und eBiken messen

Pulsmessen beim Radfahren Die ideale Trainingsbelastung ist relativ einfach messbar. Die Grundregel lautet: So lange Sie sich während des Fahrradfahrens noch problemlos unterhalten können, belasten sie sich ideal und verbrennen Kalorien. Nutzen Sie das Fahrrad gleichmäßig und kontinuierlich, ohne dabei heftig zu atmen und Sie werden Erfolgserlebnisse haben! Pro halbe Stunde Fahrradfahren verbrauchen Sie je nach Intensität durchschnittlich 150-350 kcal. Beim Dauerlauf verbrennen Sie zwar mit 200-400 kcal in einer halben Stunde mehr – aber Knochen und Gelenke werden dabei viel stärker belastet. Joggen bietet sich außerdem nicht für alle Altersgruppen und Menschen mit körperlichen Beschwerden an. Beachtlich ist auch der so genannten "Nachbrenneffekt"! Der Körper verbraucht nach der sportlichen Aktivität noch eine gewisse Zeit vermehrt Kalorien.

Kleiner Leitfaden zum Abnehmen mit dem Fahrrad oder eBike:

  • Körperliche Aktivität steigern, wenn Grundumsatz steigen soll
  • Gelenkschonende Sportarten, wie Radfahren bevorzugen
  • Bewegungspensum kontinuierlich steigern
  • nicht außer Atem kommen
  • regelmäßig trainieren