Geschmeidig, bissig und super schnell: Der dreibeinige Scorpion von HP Velotechnik

02.05.2018 10:02

Es ist das erste S-Pedelec (45-km/h-E-Bike) in der Klasse L2e-P (dreirädriges Moped, ausgelegt für die Beförderung von Personen), das in Europa zugelassen wurde: Der Scorpion von HP Velotechnik. Das Spezialrad erhielt erst drei Tage vor der Messe in Germersheim die endgültige Betriebserlaubnis. Die Hersteller hatten ordentlich geschwitzt. Wollte man doch den großen Auftritt für das Modell Scorpion fs 26 S-Pedelec vor der Fachwelt zelebrieren. Alles klappte noch und der Liegerad-Spezialist HP Velotechnik zog alle Aufmerksamkeit am 28./29. April 2018 auf sich.

Überarbeitete Version des Speed-Trikes von HP Velotechnik

Mit seiner rund um überarbeiteten Version des Speed-Trikes verbindet sich eine Weltpremiere für HP Velotechnik, denn bisher erfüllt noch kein anderes Modell die harten Bestimmungen des TÜV für S-Pedelecs in einer eigenen Fahrzeugklasse. Damit zeigen sich gleich mehrere Innovationen. Zum einen bringt der Scorpion – als augenfälligstes Merkmal – das nagelneue Blinkerset WingBling von HP Velotechnik mit. Neu ist auch die Ölstand-Kontrollanzeige für gekoppelte Bremsen. Diese ist in der EU für die Segment L2e-P Pflicht.

Die Krifteler Manufaktur verbaute außerdem erstmals eine Lichtanlage und eine Hupe mit der speziellen „E“-Kennzeichnung. Auch das ist für schnelle S-Pedelecs inzwischen notwendig. Eine weitere Vorgabe vom TÜV ist die eingebaute Wegfahrsperre. Dank Rahmenschloss konnte der Fahrradhersteller diesen Auftrag sehr einfach umsetzen.

Scorpion fs 26 S-Pedelec

Welche Motor-Features bringt das S-Pedelec von HP Velotechnik mit?

Bei der Überarbeitung des SFE 2.0 hat HP Velotechnik auch am Antriebssystem von GO Swiss Drive gefeillt. So soll ein neues CAN-Bus-System ein geschmeidigeres Fahrverhalten ermöglichen. Zudem bietet ein "Bergabfahr-Assistent" eine automatische Rekuperationsfunktion, wobei der Fahrer die Geschwindigkeit frei wählen kann. Ein technisches Schmankerl, das uns direkt an den legändären Knight Rider erinnert, ist die "Boost"-Funktion, die das Bike zwar nicht fliegen lässt, doch aber auf auf Knopfdruck maximalen Schub ermöglicht und so für extrem schnelles Beschleunigen beim Start sorgt.

In Sachen Reichweite punktet der Scorpion mit neuer Li-Ionen-Akku-Technologie, die die Kapazität auf 636 Wattstunden hochschraubt. Das ist ein sattes Plus von 14 Prozent zum Vorgängermodell.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.