Der Frühjahrscheck mit Bosch E-Bike Systems

20.03.2018 13:41

Kaum zu glauben, aber wahr, aktuell ist Frühlingsanfang. Angesichts der winterlichen Kälte in Deutschland ist es also kein Wunder, wenn viele E-Bikes noch gut eingekuschelt im Keller stehen. Doch warmes Wetter ist im Anmarsch, versprochen! So kann man die kommenden Tage für einen ausgiebigen Check nutzen und das E-Bike für den Frühling fit machen. (E-Bikes, die den Winter über gefahren wurden, haben natürlich auch eine extra Streicheleinheit verdient.)

Der Bosch eBike-Expert Händlers Markus Unger hat für uns die passenden Tipps für den Frühjahrscheck parat:

Ziehen die Bremsen am E-Bike noch?

Auch wenn sich am Fahrrad viel selbst tüfteln lässt, beim E-Bike ist es ratsam mindestens einmal im Jahr den Service vom Profi machen zu lassen. Die höhere Komplexität fordert das einfach ein. Bei hydraulischen Bremsen ist es wichtig, mittels der Bremshebel zu testen, ob der Druckpunkt noch spürbar ist. Auch im Hinblick auf Verfärbungen sollten die Bremsscheiben kontrolliert werden. Die Fachhändler überprüfen zudem den Verschleiß der Bremsbeläge und tauschen diese gleich aus, bzw. befüllen und entlüften, falls notwendig, die Bremsanlage. Felgenbremsen lassen meist schnell erkennen, ob die Bremsbeläge noch in Takt sind.

Fahrrad beim Service

Greifen Kette und Ritzel noch?

In der Werkstatt wird mittels einer speziellen Messlehre der Verschleiß von Kette und Ritzeln getestet. Je nachdem, wie Kette und Ritzel des E-Bike gepflegt wurden, kann der sehr unterschiedlich ausfallen. Mit hochwertigem Kettenfett, das man mindestens einmal im Monat aufträgt, kann man übermäßigem Verschleiß übers Jahr vorbeugen. Ausrangierte Zahn- oder Spülbürsten eignen sich übrigens hervorragend für die Reinigung von Ketten.

Haben die Reifen am E-Bike noch genügend Luftdruck?

Der passende Reifendruck am E-Bike wird oft unterschätzt. Dabei hat er wesentlichen Einfluss auf die Akku-Reichweite. Etwa ein Bar Luftdruck verliert ein Reifen pro Monat, deshalb lohnt sich die regelmäßige Prüfung – besonders nach einer längeren Winterpause. Der Daumentest reicht nicht aus!! Die Hersteller führen auf der Seitenflanke der Reifen den Minimal- und Maximaldruck des jeweiligen Modells auf. Eine Pumpe mit Manometer oder spezielle Druckmessgeräte sind extrem hilfreich, um den passenden Luftdruck am E-Bike zu finden. Schaut bei dieser Gelegenheit auch nach, ob die Reifen spröde oder rissig sind und ob das Profil noch genügt!

E-Bike beim Service

Den E-Bike Akku prüfen

Hat der Akku noch seine alte Kapazität? Nach längerem Stillstand kann sich daran etwas geändert haben. Fachhändler nutzen besondere Testgerät, mit denen sie die Leistungsfähigkeit eines Akkus überprüfen können. Den Akkus lädt man dann am Besten in trockener Umgebung und bei Raumtemperatur erfolgen. Ein Neoprenschutz über den Akku gezogen, schützt auch an kalten Frühjahrstagen noch.

System-Check des E-Bikes

Dem Fachhändler stehen Diagnose-Tools zur Verfügung, die zeigen, ob Bordcomputer und Motor in Ordnung sind, ob die Software des Systems auf dem aktuellen Stand ist oder ob ein Software-Update notwendig ist.

Zu guter letzt darf man ruhig noch etwas Zeit für die Pflege und einen Sicherheitscheck einplanen. Wer Pflegemittel nutzt, sollte unbedingt darauf achten, dass alle Kontakte von Akku und Display trocken bleiben. Checkt auch die Federelemente! Sind diese noch auf ihren Einsatzzweck und das Gesamtgewicht abgestimmt? Sind alle Schrauben fest?

Checkliste abgehakt? Dann wünschen wir einen guten Saisonstart und gute Fahrt!


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.